NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Goldstadt Löwen weiter in der Zweiten Liga

Der überraschende Vereinsaustritt von Dirk Reinheckel störte nur kurz die Ruhe bei den SCP-Gewichthebern

HEBT WEITER: Als Sportlicher Leiter hört Steffen Krämer aber auf. Foto: Rubner
HEBT WEITER: Als Sportlicher Leiter hört Steffen Krämer aber auf. Foto: Rubner

Pforzheim. Es ist still im Würmtal. Kein Poltern der auf den Boden knallenden Hanteln ist in der Halle des SC Pforzheim zu hören. Das Coronavirus hat auch vor den Gewichthebern nicht haltgemacht. Nachdem zunächst die noch ausstehenden Wettkämpfe in der Ersten sowie Zweiten Bundesliga ausgesetzt worden waren, wurde wenig später die Saison vorzeitig beendet. Die Verantwortlichen des SC Pforzheim hätten sich in aller Ruhe Gedanken über die nächste Runde in der Zweiten Liga machen können. Doch der Vereinsaustritt von Dirk Reinheckel (der Pforzheimer Kurier berichtete) störte kurzzeitig die Ruhe im Lager der Goldstadt Löwen.
Für Abteilungsleiter Artur Hermann kam der Schritt seines Stellvertreters und Mannschaftsbetreuers sowie persönlichen Trainers von Steffen Krämer schon überraschend. „Er hat mit mir kein Wort geredet. Ich kann ja seinen Ärger verstehen, aber deshalb muss man nicht gleich austreten“, sagt Hermann. Eigentlich sollte dies erst bei der Abteilungsversammlung am 3. April, die allerdings wegen der Corona-Krise auf unbestimmte Zeit verschoben worden ist, ein Thema sein.
„Wir werden weiter in der Zweiten Liga heben“, verspricht Hermann, nachdem auch Krämer als Sportlicher Leiter aufhört und zudem seine Zukunft als Heber hinterfragte. Mittlerweile hat er dem Abteilungsleiter seine mündliche Zusage gegeben, weiter die Gewichte zu heben. Außerdem haben Tuan Dang, Lukas Cibulka, Kevin Schmidt und Simon Stiegele signalisiert, weiter für den SCP zur Hantel greifen. Mit dem Tschechen Kamil Kucera und Dennis Hildebrandt, der aber beruflich sehr eingespannt ist, muss noch gesprochen werden. „Dennoch müssen wir neue Leute gewinnen“, sagt Hermann und weiß um die Schwere der Aufgabe. Der Sport Club steht mit diesem Problem nicht alleine da.
Trotz allem Ungemach zieht der scheidende Sportleiter Steffen Krämer zufrieden Bilanz: „Es ist zwar nicht alles so gelaufen, wie geplant. Aber angesichts der Mittel, die uns zur Verfügung standen, war es eine gelungene Saison.“ Dieser Meinung schließt sich Hermann uneingeschränkt an: „Wir haben mit dem Sieg über Grünstadt gut begonnen. Aber die Saison war auch von Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfällen geprägt. Manchmal hätte ich mir wegen unserer zuverlässigen Helfer und Athleten mehr Zuschauer gewünscht.“
Mit 9:6 Punkten aus fünf Wettkämpfen – nur der abschließende Vergleich beim AV Speyer II fiel aus – sowie einer Saisonbestleistung von 597,4 Relativpunkten rangiert die Riege aus dem Würmtal hinter Grünstadt (13:2) sowie Speyer (12:3) auf Platz drei und hat damit die Vorgabe erfüllt. Während die Leistungen von Kucera, Cibulka, Dang, Krämer und Schmidt nicht geradlinig verliefen, avancierte der als Ersatzmann nominierte Stiegele zur konstantesten Stammkraft. Zum einen leistete er sich in den fünf Wettkämpfen bei 30 Versuchen nur einen Patzer. Und zum anderen wartete er zuletzt mit persönlichen Bestleistungen im Reißen (95 Kilo) sowie Stoßen (116) und bei den Relativpunkten (75,0) auf.

Wettkampf in Speyer abgesagt

Nun hat uns das Corona-Virus ebenfalls erwischt - nicht persönlich aber in sportlicher Hinsicht.

Der AV03 Speyer gab heute bekannt, dass nach Absprache mit dem Gesundheitsamt und unter Abwägung der Risiken, beide Wettkämpfe am Samstag ( also auch der gegen uns) abgesagt werden.

Weitere Infos wie die Bundesligasaison nun endet, wie wir stehen, wie es in der nächsten Saison weitergeht kommen zeitnah.

 

Einladung Abteilungsversammlung - abgesagt

Die Abteilungsversammlung ist abgesagt!

Saisonabschluss der Gewichtheber

Am Samstag, den 14.03.2020 sind die Goldstadt Löwen vom SC Pforzheim zu Gast beim AV 03 Speyer. Allerding bei dessen Zweiter Mannschaft, als Vorkampf zum Abschiedskampf von Almir Velagic, der die Deutschen Fahnen so oft auf Weltmeisterschaften vertreten hat.

Ziel des Wettkampf muss ein 3;0 Sieg sein, der allerdings voraussichtlich schwer zu erzielen sein wird, da Speyer gerne viele Frauen in der zweiten Mannschaft an den Start bringt, diese sind tendenziell im Reißen stärker als im Stoßen.

Sollte trotz dem die maximale Punktausbeute möglich sein und zudem eine Leistung im Bereich des letzten Wettkampes erzielt werden, so ist Platz 2 zum Saisonabschluss in der Tabelle möglich.

An die Hantel tritt Pforzheim mit der gleichen Aufstellung wie letztes Mal: Kamil Kucera, Lukas Cibulka, Tuan Dang, Steffen Krämer, Simon Stiegele und Kevin Schmidt. Wenn Kevin und Tuan wieder eine normale Leistung bringen, so sollten 550 Punkte möglich sein, ob das reicht sehen wir am Samstag.

Wettkampfbeginn ist 16.00 Uhr, der Austragungsort 67346 Speyer, Raiffeisenstraße 14.

3 Punkte – Null Gegner

Mit einigem Erstaunen nahmen vorletzten Montag die Verantwortlichen des SC Pforzheim zur Kenntnis, dass der für den 22.02.2020 angesetzte Wettkampf gegen den KSV Lörrach von eben diesen abgesagt wurde. Nach den Regeln des Gewichtheberverbandes wäre zu diesem Zeitpunkt eine Verschiebung des Termins möglich gewesen. Aber Lörrach wollte nicht.

Ebenfalls den Regeln geschuldet war dann die Folge, dass den Goldstadtlöwen nur dann die 3 Siegpunkte zugeschrieben werden, wenn diese den Wettkampf trotzdem ausfechten.

Glücklicherweise war am gleichen Tag, nur eben etwas früher (15.00 Uhr) bereits ein weiterer Wettkampf, nämlich der der Reserve des SC gegen eine befreundete CrossfitBox, die BarbelBros aus Bietigheim-Bissingen angesetzt.

Die Erste Mannschaft schloss sich nun eben diesem Wettkampf an und hob dort außer Konkurrenz mit. Mit eigenem Protokoll, Bundesligakampfrichter und nach den vom Verband geforderten Regularien (Sprecher, Live-Scoring per Leinwand, Pausenzeiten und die strenge Wertung gültiger/ungültiger Versuche) gelangten dann unsere Gäste in den Genuss einmal mit zu erleben wie ein Wettkampf im Gewichtheben auf Spitzenniveau abläuft.

Unbeschadet der geringen Konkurrenz sahen wir Spitzenleistungen von Kamil Kucera, der sich im Aufbau auf die Europameisterschaften befindet und mit 165 Kilo im Reißen und 220 Kilo im Stoßen satte 134Relativpunkte erzielt. Müßig zu schreiben dass er damit bester Heber des Abends war.

Lukas Cibulka, 125 Reißen und 160 Stoßen erzielte immerhin noch 92 Punkte, wobei er sich noch den Luxus erlauben konnte auf den 3.Versuch im Reißen zu verzichten.

Ihm dicht auf den Fersen war Steffen Krämer. Von Minute zu Minute schlechter wurde sein Gesundheitszustand während des Wettkampfes (grippaler Infekt), für 123 Kilo Reißen (130 hat er dann knapp verpasst) und 148 Kilo im Stoßen (Verzicht 3. Versuch) reichte es dennoch. Der Lohn seiner Mühe: 85,2 Punkte.

Das Highlight aus sportlicher Sicht bat dann Simon Stiegele. Bestleistung im Reißen (95 Kilo), Stoßen (116 Kilo), Zweikampf (die Addition, 211 Kilo) und auch im Relativergebnis mit 75 Punkten brachten ihn dort hin, wo ihn Trainer und Betreuer schon länger sehen wollten.

In Absprache mit den Betreuern hob Tuan Dang im Schongang immerhin noch 65 und 85 Kilo, was für ihn 73 Punkte bedeuteten.

Kevin Schmidt, der sich nach Verletzung im Aufbau befindet konnte sich innerhalb der 14 Tage nach dem letzten Kampf von 24,5 auf 55 Relativpunkte steigern, aber auch hier galt Vorsicht vor erneuter Verletzung.

Gute 514,2 Punkte brachten die Goldstadtlöwen somit in die Wertung, ein Ergebnis das wohl auch Lörrach erwartet hatte und vielleicht auch deswegen nicht die lange Anreise in Kauf nahm.

Dass trotzdem nicht alles in Butter ist, zeigte der Vergleich mit den BarbelBros, welche die Auswahl der Reserve aus Pforzheim mit 299 : 221,8 Punkten blass aussehen liesen.

Den Ausschlag gab wohl unter anderem auch, dass der SC Pforzheim nur 5 Heber an die Hantel brachte, 2 weitere Heber/innen sagten gut 1 Stunde, beziehungsweise direkt vor dem Abwiegen ab. Eine alternative Mannschaftsaufstellung war zu dem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Ein Vergleich der uns zeigte dass das Gewichtheben als Sportart Zukunft hat. Ob das gegenwärtige Umfeld im Verein und Verband ohne Änderungen bestehen wird, das steht auf einem anderen Blatt.

Wettkampfbeginn 15.00 Uhr

Aufgrund der Absage des KSV Lörrach findet der Bundesligakampf am 22.02.2020 nicht statt.

Der Vorkampf gegen die BarbellBros aus Bietigheim-Bissingen jedoch wird um einiges aufgewertet, da unsere 1.Mannschaft annähernd komplett in diesen Vergleich mit einsteigt.

Auch wenn der Ausgang des Kampfes damit von vorneherein klar scheint, wir werden unser Bestes geben um Publikum, Gegner und uns selbst einen unterhaltsamen  Nachmittag zu bieten.

Wohl kaum ein Mitglied einer CrossFitBox hatte wohl bisher die Gelegenheit live eine Hebung deutlich der 200-Kilo-Marke mit zu erleben!

Wettkampfbeginn ist um 15.00 Uhr, Verpflegung in der angeschlossenen Würmtal Gaststätte.

Minimalziel wurde erreicht - SC Pforzheim nimmt einen Punkt mit nach Hause

Wie bereits berichtet hing an diesem Samstag alles davon ab mit welcher Aufstellung der KSC Schifferstadt an die Hantel trat.

Ein – aus wirtschaftlicher Sicht – unsinniger Start eines ausländischen Hebers, der lediglich 84 Punkte zum Ergebnis von Schifferstadt beisteuerte – kostete uns den Gesamtsieg.

484,4 zu 472,9 Punkte lautete das Endergebnis folglich zu Gunsten der Gastgeber, den Punkt in der Disziplin Stoßen aber, den liesen sich die Goldstadtlöwen nicht nehmen. Traditionell stark in der zweiten Disziplin war bis kurz vor Wettkampfende sogar noch der Gewinn des Wettkampfes offen, aber mit Rücksicht auf den angeschlagenen Kevin Schmidt und den erst wieder im Aufbau befindlichen Kamil Kucera wurde Steffen Krämer mit 159 Kilo eine noch zu große Aufgabe gestellt. Wäre diese neue Bestleistung gelungen so hätten wir den Angriff auf den Sieg wagen können.

Zum Wettkampf. Mit drei weiblichen Starterinnen für Schifferstadt und in dieser Saison noch keiner für Pforzheim war schon von vorneherein damit zu rechnen dass der Punkt im Reißen in Schifferstadt bleiben würde, dies war dann auch mit 176,7 zu 150,2 Punkte eine Tatsache.

Trotzdem kann den agierenden Pforzheimern Hebern kein Vorwurf gemacht werden. Alle 6 haben im Rahmen Ihrer Möglichkeiten alles gegeben und waren bereit sich an neue Gewichte zu wagen.

Tuan Dang, wie fast immer mit 6 gültigen Versuchen, zeigte mit 86 Punkten (68 Reißen / 92 Stoßen), dass der letzte Wettkampf ein Ausrutscher war.

Dennis Hildebrand (70 Punkte) konnte seine Leistung stabilisieren und zeigte Potential beim nächsten Kampf noch etwas mehr als 109 (Reißen) und 135 Kilo (Stoßen) gültig gestalten zu können.

Simon Stiegele stellte mit 94 Kilo im Reißen eine neue Bestleistung auf, im Verbund mit seiner Stoßleistung (112 Kilo) ergab dies eine ebenfalls neue Bestleistung von glatten 70 Punkten.

In Gruppe zwei hob dann der noch etwas angeschlagene Kevin Schmid. Auf einen Sicherheitsversuch im Reißen lies er wertvolle 100 Kilo im Stoßen folgen. Auch hier hoffen wir mit fortschreitender Genesung auf deutlich mehr Punkte.

Steffen Krämer touchierte Haarscharf seine Bestleistungen und konnte mit 129 und 154 Kilo hervorragende 96,4 Punkte zum Ergebnis beisteuern.

Kamil Kucera, 160 Kilo Reißen und 215 Kilo Stoßen beendete den Wettkampf mit dem letzten Versuch und als bester Heber des Abends mit 126 Punkten.

Trotz nur einem Wertungspunkt konnten wir uns in der Tabelle auf den 4.Platz der 2. Bundesliga Gruppe A (Südwest) steigern.

Mit dem nächsten Gegner muss nun endlich die Mannschaft wieder einmal vollständig an den Start gehen um die letzte Chance auf die Tabellenführung zum Saisonende nicht zu verspielen.

 

Richtungsweisender Wettkampf steht bevor

Am Samstag, den 08.02.2020 sind die Goldstadt Löwen vom SC Pforzheim zu Gast beim KSC Schifferstadt, der neben den Ringern auch eine lange Tradition im Gewichtheben vorzuweisen hat.

Mit einer Maximalleistung von 537,4, zuletzt allerdings nur 427,8 Punkten scheint Schifferstadt nicht mehr als eine Pflichtaufgabe zu sein. Da aber diese Saison so ihre eigenen Gesetze der Geschehnisse hat, dürfen wir auch diesen Gegner nicht unterschätzen. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Gegner erst gegen Pforzheim die beste verfügbare Mannschaft auf die Bühne bringt.

Da Schifferstadt derzeit mit 1 Wertungspunkt vor Pforzheim in der Tabelle steht, wird der Kampf entscheiden ob wir uns Richtung Tabellenspitze absetzen können oder noch einen weiteren Wettkampftag im Mittelfeld aufhalten müssen.

Weitgehend fit zeigt sich derzeit der SC, an die Hantel treten werden: Kamil Kucera, Tuan Dang, Steffen Krämer, Dennis Hildebrandt, Simon Stiegele und Kevin Schmidt. Kevin ist der einzige hinter dessen Einsatz noch ein kleines Fragezeichen steht, derzeit gehen wir aber davon aus, dass er heben können wird.

Wettkampfbeginn ist 18.00 Uhr, der Austragungsort 67105 Schifferstadt, Am Sportzentrum 6.

Bitte schon heute vormerken, am 22.02.2020 findet in Pforzheim der letzte Heimkampf gegen den KSV Lörrach statt. Geplant ist an diesem Tag auch ein Vergleichskampf gegen eine befreundete CrossfitBox, für den SC werden die Mitglieder der derzeit inaktiven 2.Mannschaft an den Start gehen. Beginn des Vergleichskampfs wird um 15.00 Uhr sein.

Krankheitsbedingte Ausfälle kosten den SC-Pforzheim den Sieg

Ein eigentlich als sicher eingeplanter Heimsieg konnte am 11.01.2020 leider nicht umgesetzt werden. Nach dem vom Arzt verordneten Ausfall von Kamil Kucera mussten wir nun auch noch auf Steffen Krämer verzichten.

Obwohl auch der gastierende AC Mutterstadt seine bislang bescheidenste Leistung zeigte, es

reichte nicht was die Goldstadtlöwen auf die Bühne brachten. Mit 404,4 : 456,6 Punkten nur knapp an einer Blamage vorbei geschrammt, ist doch nicht alles schlecht was an diesem Abend geboten wurde.

Herausragend war einmal mehr Lukas Cibulka, der als einiger Pforzheimer Heber die 100-Punkte-Marke erreichte. Seine Einzelleistungen waren 127 Kilo im Reißen und 166 Kilo im Stoßen.

Wieder auf dem Weg der Besserung und mit 6 gültigen Versuchen überzeugte Kevin Schmidt den Trainer von seinem Potential. Am Ende standen 100 und 130 Kilo sowie 76 Punkte auf der Anzeigetafel.

Tuan Dang, eigentlich ein Garant für gültige Versuche, musste diesmal einen Versuch im Reißen wiederholen, brachte in der Summe aber das avisierte Leistungsniveau und erreichte 72 Punkte (64 / 80 Kilo).

Erstmals wieder im Team war Dennis Hildebrandt, dem wir nach einer Schulterverletzung keine Mindestleistung abverlangen wollten. Jedoch konnte auch er mit 110 und 133 Kilo das erhoffte Ergebnis zeigen und mit 69,8 Punkten ein einen wertvollen Beitrag leisten, sowie zeigen dass sich in Zukunft auf ihn aufbauen lässt.

Der zweite Lichtblick im Team war dann Simon Stiegele. 6 gültige Versuche (93 / 110 Kilo) und 67 Punkte sind alles Leistungen im Bereich seiner Bestleistung und mit etwas längeren Trainingsphasen sind auch hier künftig noch höhere Leistungen zu erwarten.

Kurzfristig ins Team gerückt war dann noch David McFall, der sich eigentlich erst auf dem am 22.Februar stattfindenden Wettkampf in Vorbereitung befand. 75 und 110 Kilo standen am Ende für Ihn zu Buche was uns 19,6 Punkte auf dem Konto bescherte.

Derzeit findet sich der SC Pforzheim damit auf Platz 4 der Tabelle wieder, jedoch sind von den ersten 3 Vereinen aufgrund etwas unverständlicher Regularien 2 Vereine vom Aufstieg ausgeschlossen. Den Einzug ins Finale der 2.Bundesliga steht daher durchaus noch auf dem Plan.

Nächster Wettkampf ist am 08.02.2020 in Schifferstadt, dieser Verein ist auch der einzige aufstiegsberechtigte Verein der derzeit vor uns in der Tabelle steht und am vergangenen Samstag mit 427,8 Punkte eine Leistung im Bereich des uns möglichen gezeigt hat.

Der nächste Heimkampf ist am 22.02.2020, weiter Informationen folgen zeitnah.

Spannender Vergleich erwartet

Am Samstag, den 11.01.2020 ist der AC Mutterstadt mit seiner zweiten Mannschaft zu Gast bei den Goldstadtlöwen vom SC Pforzheim. Geht man von den bisherigen Saisonleistungen aus, sollte es ein leichter Gegner werden. Da aber momentan auch die Pforzheimer Vorzeigemannschaft mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hat, ist der Ausgang der Begegnung völlig offen.

An die Hantel treten werden: Lukas Cibulka, Tuan Dang, Steffen Krämer, Kevin Schmidt, Simon Stiegele und erstmals in dieser Saison wieder Dennis Hildebrandt.

Wettkampfbeginn ist 18.00 Uhr, der Austragungsort die heimische Sporthalle.

Das Glück hilft dem Tüchtigen

Anders kann man die Begegnung vom 14.12.2019 in St.Ilgen nicht beschreiben. Zwar waren die Pforzheimer Goldstadt-Löwen von vorne weg klar favorisiert, jedoch gestaltete sich sowohl Vorbereitung wie auch der Wettkampf selbst nicht so eindeutig wie es das Ergebnis zeigen will.

Eine Woche vor dem Ereignis trafen die ersten Hiobsbotschaften ein. Dennis Hildebrandt noch immer nicht vollständig genesen, der ersten Einsatz erwarten wir im neuen Jahr. Kevin Schmidt hat sich bei den Deutschen Meisterschaften leicht verletzt, Lukas Cibulka hat „Rücken“, Tuan Dang ringt mit seiner Schulter.

Am Wettkampftag dann: Aufziehende Erkältung bei Simon Stiegele, im Warmmachen Handgelenk bei Steffen Krämer. Einzig Kamil Kucera schien fit.

Da dann St. Ilgen noch den Weltklasseathleten Vasil Gospodinov auf die Waage schickte und dieser sehr hohe Anfangslasten meldete, da ging dann die Rechnerei los, an was kann, an was müssen wir unsere Athleten schicken? Ist ein Sieg eine mögliche Verletzung wert? Wir waren der Meinung NEIN. Entsprechend vorsichtig gingen wir dann zu Werk.

Wie sich schnell zeigte, sollte das aber für den Gegner an diesem Tag ausreichen, Alle unsere Jungs waren konzentriert und holten aus sich heraus was an dem Tag möglich war. Voll im Plan lagen wir ab den ersten Versuchen immer leicht vor St. Ilgen. Bis Kamil Kucera die Sache unfreiwillig spannend machte. Ausgerechnet er, der als einziger fit war, scheiterte in den ersten zwei Versuchen am Anfangsgewicht im Reißen. Nach kräftigem Zuspruch seitens seines Betreuers riss er das Gewicht im letzten Anlauf dann im Stand, ganz ohne in die Hocke zu müssen und erlöste uns und sich selbst von allen Zweifeln. Punkt Nr. 1 ging dann mit 176:145,5 Relativpunkten an den SC Pforzheim.

In Teildisziplin zwei dann war die Sache noch klarer, beim Erzielen des Zweiten Punktes mit 349: 260,5 RP konnten wir es uns sogar erlauben zur Schonung der angeschlagenen Heber auf insgesamt 3 der letzten 6 Versuche zu verzichten. Nicht schön für den Zuschauer, aber leider notwendig um kein Risiko für die Athleten einzugehen.

In der Addition der Ergebnisse entschied der SC Pforzheim dann die Begegnung mit 525:406 Relativ und 3:0 Wertungspunkten klar und verdient für sich.

Der beste Heber des Abends kam zwar vom AC Germania St. Ilgen (Vasil Gospodinov erzielte 150 Punkte), aber die Einzelleistungen der Löwen waren aller Ehren wert.

Simon Stiegele, sehr kämpferisch, mit 90 und 108 Kilo und 59 Punkten. Kevin Schmidt, angeschlagen aber willensstark mit 97 und 128 Kilo, das waren 80 Punkte. Tuan Dang, fehlerfrei (Verzicht des 3.Versuchs im Stoßen) und 85 Punkten. Lukas Cibulka, den man erst überreden musste sich zu schonen mit 125/155 Kilo und 87 Punkten. Steffen Krämer, gestresst vor dem Kampf, glücklich danach, mit 123 und 152 Kilo sowie 91 Punkten und unser alles spannend machende Kamil Kucera mit 160 und 210 Kilo, was mit 123 Punkten die zweitbeste Leistung des Abend ergab.

Im neuen Jahr geht es dann am 11.01.2020 in heimischer Halle gegen den AC Mutterstadt, die mit bisher maximal 519,8 Punkten wohl auch noch nicht alle Karten aufgedeckt haben, auch gegen Mutterstadt erwarten wir einen spannenden und unterhaltsamen Wettkampf.

Standortbestimmung gegen St.Ilgen

 

Am Samstag, den 14.12.2019 wird es eine Entscheidung geben in welche Richtung es für den SC Pforzheim geht. Gewinnen die Goldstadtlöwen in St.Ilgen, dann geht es in der Tabelle sofort auf einen Platz in der oberen Tabellenhälfte, mit einer Niederlage wären wir vorläufig auf dem vorletzten Platz gefestigt.

Weshalb der Ausgang Sportartenuntypisch komplett offen ist? St. Ilgen hat im ersten Wettkampf nur 276,5 Punkte, im zweiten Kampf nur 397 Punkte erreicht. Was aber bei weitem nicht die eigentliche Stärke des Vereins abbildet. Rechnen müssen wir mit einer vollen Aufstellung des Gegners und einer Leistung um die 600 Punkte.

Da wir mit der gleichen Aufstellung wie am letzten Wettkampftag auftreten werden, ist das auch unsere aktuelle Grenzleistung.

An die Hantel treten werden: Kamil Kucera, Lukas Cibulka, Tuan Dang, Steffen Krämer, Kevin Schmidt und Simon Stiegele.

Bitte vormerken: Am 11.01.2020 empfangen wir in heimischer Halle den AC Mutterstadt, dann hoffentlich wieder mit dem derzeit im Aufbau befindlichen Dennis Hildebrandt.

Ein erster Erfolg für die Goldstadtlöwen

Am Samstag, den 26.10.2019 traten wir mit wenig Hoffnungen auf den Sieg im Duell gegen den KSV Grünstadt in heimischer Halle an die Hantel. Schließlich erfuhren wir erst einige Tage vorher, dass wir ersatzgeschwächt (Ausfall Dennis Hildebrandt) antreten müssen.

Dass es dann aber anders kam, ist vielen Umständen zu verdanken. Zum einen waren auch die Vorderpfälzer ersatzgeschwächt, zum anderen waren unsere Jungs durch die Bank hochmotiviert, so dass die Trainingsleistungen bei weitem übertroffen wurden.

So war es zwar im Reißen noch ein leichtes für Grünstadt, wie erwartet, diesen Punkt aus Pforzheim zu stehlen, aber bereits hier deutete sich an, dass unser Gegner bei weitem nicht so überlegen wie befürchtet war.

Im Stoßen dann, traditionell eine unserer Stärken, konnten wir zeigen was wir wirklich drauf haben, da gingen wir sofort in Führung.

Nach einigem taktischen Geplänkel bei den Steigerungen holten wir sprichwörtlich „den Hammer raus“ und in Runde zwei der zweiten Gruppe konnten wir sowohl am Gewicht wie auch moralisch den Gegner „entwaffnen“.

Damit blieben sowohl der Punkt im Stoßen wie auch der im Zweikampf verdient im Würmtal. Das Gesamtergebnis von 597,4:579,7 Kilopunkten für den SC Pforzheim ist die dritthöchste in der 2.Bundesliga gezeigte Leistung, darauf dürfen wir mehr als nur ein bisschen Stolz sein.

Zu den Einzelleistungen: Bester Heber der Veranstaltung war wieder einmal Kamil Kucera, der regelmäßig international sein Heimatland Tschechien vertritt, der mit einer Leistung von 170 Kilo Reißen, 220 Kilo Stoßen und 142 Punkten den Sportclub vertrat.

Platz 2 ging an Grünstadt, deren Heberin Amy Louise Williams (Großbritannien) hob zwar „nur“ 75 / 97 Kilo, da die junge Dame aber lediglich 57,4 Kilo wiegt ergaben sich daraus hervorragende 127 Wertungspunkte.

Eine überraschend gute Frühform (die Saison fing ja gerade erst an) legte auch Lukas Cibulka an den Tag, er konnte mit 128 / 171 Kilo sensationelle 106 Punkte zum Sieg beisteuern.

Annähernd gleiche Leistung brachten auch Tuan Dang (73 / 95 / 98 Punkte), der wieder einmal ohne Fehlversuche auskam, Steffen Krämer (128 / 156 / 96,4), ebenfalls mit 6 gültigen Versuchen und Kevin Schmidt (105 / 130 / 92), der lediglich seiner Nervosität etwas Tribut zollen musste, auf unser Punktekonto. Simon Stiegele, der überraschend in die Stammmannschaft gerutscht ist und die Woche vorher beim Trainerlehrgang an seine Grenzen ging erzielte Leistungen knapp unterhalb seiner Bestleistungen und realisiert mit 91 und 111 Kilo immerhin noch 63 wertvolle Punkte.

Wenn wir am 14.12.2019 in St. Ilgen die gleiche Motivation an den Tag legen, sollte dort die 600-Kilo-Marke fallen. Ob das zum erneuten Sieg reicht ist jedoch ungewiss. Wenn St. Ilgen eins ist, dann ist es das: Unberechenbar. Die Bisher von Ilgen gezeigten 276,5 Punkte lassen keinerlei Rückschlüsse auf deren tatsächliche Leistungsstärke zu. Jedoch haben die Kurpfälzer am 30.11.2019 noch einen Wettkampf an dem sie zeigen müssen aus welchem Holz sie tatsächlich geschnitzt sind. Vielleicht hilft uns der Ausgang dieses Kampfes dabei den Gegner besser kennen zu lernen.  

Der nächste Wettkampf in heimischer Halle ist leider erst im nächsten Jahr, bitte merken Sie sich schon heute den 11.01.2020 vor. Noch einmal eine Stimmung wie am vergangenen Wochenende (annähernd ausverkaufte Halle) wäre die beste Motivation die wir uns wünschen können!

Den schwersten Gegner zum Auftakt

Am Samstag, den 26.10.2019 ist es auch für den SC Pforzheim endlich soweit, die Gewichtheber-Saison wird mit einem Heimkampf eröffnet.

Pünktlich um 18.00 Uhr in heimischer Halle (Würmtalstr.9) werden wir den KSV Grünstadt empfangen.

Für den Gegner hat die Saison bereits begonnen, Grünstadt war mit 616,3 Punkten siegreich und erzielte damit das höchste Ergebnis aller 2.Bundesligen in der noch jungen Saison.

Leicht gehandicapt durch den ersten verletzungsbedingten Ausfall von Dennis Hildebrandt wird sich die Mannschaft des SC Pforzheim dem Gegner stellen, den derzeitigen Trainingsstand versuchen in den Wettkampf zu übertragen und eine Leistung im Umfeld der Mitkonkurrenten zu erreichen.

530 + X heißt das Ziel, mit Blick auf die 600-Punkte-Marke wenn wir wieder die Stamm-Mannschaft an die Hantel bringen können.

Trotz der vermeintlich schwächeren Papierform: Abgerechnet wird nach dem Wettkampf!

Auf die lautstarke Unterstützung der Pforzheimer Fans jedenfalls, da freuen wir uns schon jetzt.

Voraussichtliche Mannschaftsaufstellung: Kamil Kucera, Lukas Cibulka, Tuan Dang, Steffen Krämer, Kevin Schmidt und Simon Stiegele.