2x Gold für Pforzheimer Master Gewichtheber

Frank HaugDie beiden Gewichtheber Hans-Dieter Tibus und Frank Haug vom Sportclub Pforzheim haben vergangenen Samstag bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Eisenbach jeweils Platz 1 belegt. In der ersten Teilnehmergruppe siegte Tibus in der Gewichtsklasse bis 89 Kg mit gerissenen 46 Kg und gestoßenen 58 Kg. Ganze 336,9 Sinclairpunkte lautete das Ergebnis des Büchenbronner Athleten, welcher mit über 80 Lebensjahren vier Mal pro Woche trainiert.

In Gruppe 2 zeigte Haug in seinem über 300. Wettkmapf eine ebenso starke Leistung in seiner Gewichtsklasse bis 96 Kg. Solide 81 Kg im ersten, weitere 84 Kg im zweiten Reißversuch gefolgt von 100 sowie 105 Kg im Stoßen ermöglichten ihm, auf den jeweils dritten Versuch zu verzichten. Überlegen konnte auch er Gold für den SCP gewinnen.


Mit diesen Top-Resultaten gehen Tibus und Haug in die weitere Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften am 30. September diesen Jahres. "Wir sind sehr zufriden mit unseren erreichten Zielen und werden die nächsten Monate nutzen, um auch auf nationalem Heberparkett Edelmetall zu holen", so das Fazit der beiden Kraftpakete.

Einladung zur jährlichen Abteilungsversammlung 2022

Einladung zur Abteilungsversammlung GEWICHTHEBEN
Freitag, den 29.04.2022
18:00-19:30 Uhr
SCP, Würmtalstr. 9

Abteilungsversammlung 2022 als PDF

2. Bundesliga Wettkampf am 09.04. fällt aus

Der geplante Wettkampf gegen den AC Germania St. Ilgen am 09.04.2022 in Pforzheim fällt aus!

SC Pforzheim zieht gegen den TSV Heinsheim den Kürzeren

Heinsheim. Einen knappen, aber erwarteten Verlauf nahm das Duell der Goldstadt-Löwen (SC Pforzheim) gegen den Ausrichter Heinsheim in der Gewichtheber-2. Bundesliga. Die Kraichgauer zeigten sich den Pforzheimern in allen Belangen überlegen und siegte auch mit angezogener Handbremse deutlich.

511,2 zu 461,2 Relativpunkten, sowie 3:0 nach Wertungspunkten lautete das Ergebnis zugunsten von Heinsheim, wobei die Löwen inicht in voller Besetzung antreten konnten. Der beste Akteur der Veranstaltung war der Pforzheimer Kamil Kucera mit 140 Relativpunkten und 220 Kg im Stoßen, mit zusätzlich 170 Kg im Reißen war der Pforzheimer auch absolut allen überlegen. Für die Heinsheimer sorgte der Bulgare Nikolay Gergiev mit 130,4 Punkten für das stärkste Einzelresultat.

Mit eingestellten Bestleistungen begeisterte Simon Stiegele das Publikum. Nach 103 Kg im Reißen kieß er im Stoßen 128 Kg folgen. und war mit 95 RP der drittbeste Athlet der Veranstaltung. Seine sechs gültigen Versuche sind stand heute kein einzig ungültiger Versuch in der gesamten Saison- eine Perfektion an der Hantel.

Weiterlesen: SC Pforzheim zieht gegen den TSV Heinsheim den Kürzeren

Deutliche Niederlage beim Gewichtheben: SC Pforzheim zieht im Heimkampf den Kürzeren

Einen doch schlechteren als erwarteten Verlauf nahm das Duell der Goldstadt-Löwen (SC Pforzheim) gegen den KSV Grünstadt in der Gewichtheber-2. Bundesliga. Die Pfälzer zeigten sich den Pforzheimern in allen Belangen überlegen und siegte auch mit angezogener Handbremse deutlich.

563,6 zu 500,6 Relativpunkten, sowie 3:0 nach Wertungspunkten lautete das Ergebnis zugunsten von Grünstadt, wobei die Löwen ihr selbstgestecktes Ziel, von 500 Relativpunkten, immerhin erreichten. Beste Akteurin der Veranstaltung war die Engländerin Fraer Morrow mit 142,0 Punkten; für die Goldstädter sorgte ein geschwächter Kamil Kucera mit 127,0 Punkten für das stärkste Einzelresultat. Seine 165 kg im Reißen als auch 210 kg im Stoßen waren zudem die höchsten Lasten des Abends.
Leider konnte Kucera seinen dritten Versuch im Stoßen von 224 Kg nicht bezwängen, was Pforzheim somit knapp den Punkt im Stoßen kostete.

Weiterlesen: Deutliche Niederlage beim Gewichtheben: SC Pforzheim zieht im Heimkampf den Kürzeren

Goldstadtlöwen bestreiten den ersten Online Wettkampf

Die Pforzheimer Gewichtheber der 2. Bundesliga sind nun um eine Erfahrung reicher. Trotz ausklingender Corona Pandemie mussten die Würmtäler nun doch noch einen Online Wettkampf ausrichten. Eine Anreise nach Kiel wäre gesundheitlich bedingt nicht möglich gewesen, und wettertechnisch nachträglich auch nicht. Auf Grund von erst kürzlichen und noch anhaltenden Corona Erkrankungen sowie Verletzungen unter den Athleten konnte Pforzheim nur eine reduzierte Mannschaft stellen. Dies war jedoch bei Anbetracht des Gegners, der Athletenschmiede Kiel, nicht weiter tragisch, da Kiel als nun Tabellenerster sowieso unschlagbar gewesen wäre.

Die 6 Heberinnen konnten alle 3 Punkte für sich entscheiden, dies war auch absolut absehbar. Somit konnten unter den Goldstadtlöwen erstmals Athleten 2. Bundesligaluft schnappen, welche sonst nicht die Möglichkeit bekommen hätten. Hierzu zählen die Master Heber Artur Hermann und David McFall, welche mit 145 sowie 180 Kg im Zweikampf eine solide Leistung zeigten. Insbesondere hervorzuheben ist Hans-Dieter Tibus, welcher seit Samstag der offiziell älteste Athlet in der Gewichtheber Bundesliga Geschichte ist. Der 81-jährige Büchenbronner zeigte mit 47Kg im Reißen und 58Kg im Stoßen, dass Gewichtheben ein Sport ist, der bis ins hohe Alter möglich ist. Kerstin Braun blieb mit 38Kg sowie 56 Kg etwas unter ihrem Potential, Simon Stiegele konnte gleich 4 neue Bestleistungen zeigen. Der 71Kg Mann riss 103Kg und stieß 128Kg, was ganze 95 Relativpunkte bedeuteten. Eine nahezu erstligareife Leistung.

Die Mannschaft blickt zuversichtlich auf den Kampf gegen Grünstadt in 2 Wochen. "Am 05.03 werden wir eine wirklich starke Mannschaft stellen", so Hermann. Hier werden auch die beiden tschechischen Nationalheber Kamil Kucera und Simona Jerabkova zum Einsatz kommen. Zwar ist der Klassenerhalt bereits sicher, da Schifferstadt auf Grund des Mannschaftsrückzugs der Gruppenabsteiger sein wird, dennoch lautet das klare Ziel in 2 Wochen, den sich auf Augenhöhe befindenden Gegner Grünstadt zu besiegen. Mit fallenden Inzidenzen und steigenden Lockerungen werden Zuschauer erlaubt sein. Die Goldstadtlöwen freuen sich, wieder vor Publikum ihre Leistung zeigen zu dürfen.

SCP Mannschaft Kiel-SCP

Die Pforzheimer 2. Bundesliga Gewichtheber heben erstmals aus dem Homeoffice

Für die Goldstadtlöwen waren die letzten Wochen nicht einfach. Krankheit, Ungewissheit und eine erst gestern gefundene Lösung für die Umstände machen es Notwendig, dass der SCP seinen ersten Online Wettkampf am kommenden Samstag gegen Kiel austrägt. Normalerweise hätten die Pforzheimer nach Kiel reisen müssen, um sich dort dem Topfavoriten AS Kiel zu stellen. Berufliche Verhinderungen und insbesondere Corona bedingte Ausfälle und Folgebeschwerden hätten die Anreise zu einer Tortour gemacht.

"Wir sind der Athletenschmiede und dem Bundesverband sehr dankbar, dass wir diese einvernehmliche Lösung finden konnten", so die Abteilungsleitung unter Artur Hermann und Björn Bischoff. Im Hinblick auf die nachwievor hohe Inzidenz wollen wir einen sicheren Wettkampf ohne Zuschauer durchführen, um das Risiko einer weiteren Wettkampfverschiebung absolut zu minimieren.

Ein ausführlicher Bericht des Online Wettkampfs folgt, der nächste reguläre Heimkampf mit Zuschauern wird in 2 Wochen am 5. März stattfinden. Hier ist der klare Fokus ein Sieg gegen Grünstadt.  

Krankheitsbedingte Wettkampfabsage der Gewichtheber

Normalerweise würden die Goldstadtlöwen diesen Samstag den Gegner AC St. Ilgen bei sich empfangen, aber in Zeiten von Höchstinzidenzen ist und bleibt nichts normal. So sind nicht nur in der Mannschaft gesundheitliche Ausfälle zu verzeichnen, auch bei Helfern des SCP macht die derzeitige Corona Welle einen Strich durch die Rechnung. Ebenso der Kampfrichter kündigte auf Grund von Vorsichtsmaßnahmen bereits sein Fehlen an. Dies ließ den Abteilungsleiter Artur Hermann keine andere Wahl, als fristgerecht aber kurzfristig den Kampf für kommenden Samstag absagen zu müssen. „Wir sind noch derzeit in Planung, einen Ersatztermin zu finden. Entweder heben St. Ilgen und der TSV Heinsheim in einem Dreier-Duell in Heinsheim gegen uns, alternativ richten wir den Kampf am 26. März bei uns aus.“ So Hermann. Die Mannschaft hat dennoch nicht viel bis zum nächsten Kampf, am 19.02 heben die Pforzheimer in Kiel gegen den 2. Bundesligisten AS Kiel. Ein Vorbericht wird folgen. 

Mit vereinten Kräften zurück in der 2. Bundesliga

Pforzheim. Am 20. November startet für die Gewichtheber des Sportclub Pforzheim die Bundesligasaison 2021/2022. Die Goldstadtlöwen sind mit einer starken Mannschaft in der 2. Bundesliga vertreten und haben als klares Ziel den Klassenerhalt vor Augen. Auf Grund der Corona Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen für den Sport beschloss der Bundesverband, dass die kommende Saison wieder mit denselben Mannschaften fortgeführt wird, welche bereits vor 2 Jahren in der 2. Bundesliga gehoben haben. Die diesjährigen Regularien haben noch andere Auswirkungen. So haben die Vereine in dieser Saison von November bis März nur an sechs Wettkämpfen die Möglichkeit sich zu messen.

Bis in den Norden

Neben den konkurrierenden Mannschaften aus Schifferstadt, Weinheim, Heinsheim, Grünstadt und St. Ilgen darf sich der SCP erstmals einem Gewichtheberverein aus dem Norden stellen. Der AC Kiel ist die einzige Norddeutsche Mannschaft der gesamten Bundesliga und Teil der 2. Bundesliga. Der Auswährtskampf in der nördlichsten Großstadt Deutschlands wird den Pforzheimern in doppelter Weise Kraft kosten. Neben 800 Kilometer Reiseentfernung werden die Kieler auch an der Hantel eine mögliche Herausforderung sein.

Kamil Kucera - 170 KG im Reißen

Kamil Kucera - 170 KG im Reißen

Weiterlesen: Mit vereinten Kräften zurück in der 2. Bundesliga

Hygiene bei den Hebern - Fünf Fragen

"Es ist sehr aufwendig"

artur kleinArtur Hermann (47) ist seit 2018 Abteilungsleiter der Zweitliga-Gewichtheber des SC Pforzheim. Er äußert sich zu Hygienemaßnahmen bei den Hebern.
  • Wie viele der 66 Mitglieder der Gewichtheber-Abteilung des SC Pforzheim waren bei der Versammlung oder durften wegen der Hygiene-Bestimmungen anwesend sein?
    • Hermann: Es waren elf Mitglieder anwesend, darunter auch unser Vorsitzender Thomas Hartmann. Die Beteiligung war selten höher. Wir hätten noch genügend Platz in unserer Halle gehabt.
  • Der wohl wichtigste Punkt auf der Tagesordnung lautete: Die sportliche Zukunft der Bundesliga-Mannschaft. Zu welchem Entschluss kamen die Mitglieder?
    • Hermann: Wir können im Augenblick die aktuellen Hygiene-Bestimmungen, die vom Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) vorgegeben werden, nicht einhalten. Abgesehen von den vom Verband empfohlenen sechs Scheibensteckern, sind unsere Aufwärmräume viel zu klein. Auch das Desinfizieren der Hanteln ist doch sehr aufwendig.
  • Wurde über Alternativen gesprochen?
    • Hermann: Wenn der BVDG an diesen Bestimmungen, die bis Ende August gelten, festhält, werden wir keine Zweitligakämpfe bestreiten können.
  • Steht zumindest fest, in welcher der drei Zweitliga-Gruppen der SC Pforzheim heben soll?
    • Hermann: Darüber wurden wir vom Verband noch nicht informiert. Uns liegen nur die offiziellen Wettkampftermine vor. Demnach beginnt die Saison am 21. November und endet am 10. April 2021. Wettkampftage sind außerdem der 19. Dezember, 23. Januar 2021, 6. und 20. Februar sowie am 6. und 20. März 2021.
  • Es standen auch Neuwahlen eines Stellvertreters, Schriftführers und Sportlichen Leiters auf der Tagesordnung. Wer wurde gewählt?
    • Hermann: Simon Stiegele war krank und konnte daher nicht als Sportlicher Leiter gewählt werden. Da sich unter den Anwesenden niemand für den Stellvertreter- oder Schriftführerposten fand, haben wir das auf das nächste Jahr verschoben, wenn die turnusmäßigen Wahlen anstehen.

Kraftakte auf und neben der Heber-Bühne

Auf den kleinen Kader des Zweitligisten SC Pforzheim warten in Gruppe B weite Auswärtsfahrten

Artur Hermann hat die Ruhe weg. Zumindest äußerlich lässt er sich fast nichts anmerken. Auch nicht bei der Nachricht, dass der SC Pforzheim in der neuen Zweitliga-Saison nicht wie bisher in die Gruppe A, sondern in die Gruppe B zusammen mit TB Roding II, TSV Waldkirchen, SV Gräfenroda, AC Suhl und AC Weiden eingeteilt wurde. Der Abteilungsleiter der SCP-Gewichtheber hatte sich bereits bei der ersten Anfrage von Alexander Meinhardt-Heib, dem Vize-Präsidenten und Vorstand Sport des Bundes Verband Deutscher Gewichtheber (BVDG), dagegen ausgesprochen. „Ich werde nochmals mit Herrn Meinhardt-Heib sprechen“, sagt Hermann, der bei der Versammlung am 21. August noch die Meinung der Mitglieder hören möchte, ehe er weitere Schritte unternimmt.

Goldstadt Löwen streben Ligaverbleib an

Weiterlesen: Kraftakte auf und neben der Heber-Bühne

Goldstadt Löwen weiter in der Zweiten Liga

Der überraschende Vereinsaustritt von Dirk Reinheckel störte nur kurz die Ruhe bei den SCP-Gewichthebern

HEBT WEITER: Als Sportlicher Leiter hört Steffen Krämer aber auf. Foto: Rubner
HEBT WEITER: Als Sportlicher Leiter hört Steffen Krämer aber auf. Foto: Rubner

Pforzheim. Es ist still im Würmtal. Kein Poltern der auf den Boden knallenden Hanteln ist in der Halle des SC Pforzheim zu hören. Das Coronavirus hat auch vor den Gewichthebern nicht haltgemacht. Nachdem zunächst die noch ausstehenden Wettkämpfe in der Ersten sowie Zweiten Bundesliga ausgesetzt worden waren, wurde wenig später die Saison vorzeitig beendet. Die Verantwortlichen des SC Pforzheim hätten sich in aller Ruhe Gedanken über die nächste Runde in der Zweiten Liga machen können. Doch der Vereinsaustritt von Dirk Reinheckel (der Pforzheimer Kurier berichtete) störte kurzzeitig die Ruhe im Lager der Goldstadt Löwen.
Für Abteilungsleiter Artur Hermann kam der Schritt seines Stellvertreters und Mannschaftsbetreuers sowie persönlichen Trainers von Steffen Krämer schon überraschend. „Er hat mit mir kein Wort geredet. Ich kann ja seinen Ärger verstehen, aber deshalb muss man nicht gleich austreten“, sagt Hermann. Eigentlich sollte dies erst bei der Abteilungsversammlung am 3. April, die allerdings wegen der Corona-Krise auf unbestimmte Zeit verschoben worden ist, ein Thema sein.
„Wir werden weiter in der Zweiten Liga heben“, verspricht Hermann, nachdem auch Krämer als Sportlicher Leiter aufhört und zudem seine Zukunft als Heber hinterfragte. Mittlerweile hat er dem Abteilungsleiter seine mündliche Zusage gegeben, weiter die Gewichte zu heben. Außerdem haben Tuan Dang, Lukas Cibulka, Kevin Schmidt und Simon Stiegele signalisiert, weiter für den SCP zur Hantel greifen. Mit dem Tschechen Kamil Kucera und Dennis Hildebrandt, der aber beruflich sehr eingespannt ist, muss noch gesprochen werden. „Dennoch müssen wir neue Leute gewinnen“, sagt Hermann und weiß um die Schwere der Aufgabe. Der Sport Club steht mit diesem Problem nicht alleine da.
Trotz allem Ungemach zieht der scheidende Sportleiter Steffen Krämer zufrieden Bilanz: „Es ist zwar nicht alles so gelaufen, wie geplant. Aber angesichts der Mittel, die uns zur Verfügung standen, war es eine gelungene Saison.“ Dieser Meinung schließt sich Hermann uneingeschränkt an: „Wir haben mit dem Sieg über Grünstadt gut begonnen. Aber die Saison war auch von Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfällen geprägt. Manchmal hätte ich mir wegen unserer zuverlässigen Helfer und Athleten mehr Zuschauer gewünscht.“
Mit 9:6 Punkten aus fünf Wettkämpfen – nur der abschließende Vergleich beim AV Speyer II fiel aus – sowie einer Saisonbestleistung von 597,4 Relativpunkten rangiert die Riege aus dem Würmtal hinter Grünstadt (13:2) sowie Speyer (12:3) auf Platz drei und hat damit die Vorgabe erfüllt. Während die Leistungen von Kucera, Cibulka, Dang, Krämer und Schmidt nicht geradlinig verliefen, avancierte der als Ersatzmann nominierte Stiegele zur konstantesten Stammkraft. Zum einen leistete er sich in den fünf Wettkämpfen bei 30 Versuchen nur einen Patzer. Und zum anderen wartete er zuletzt mit persönlichen Bestleistungen im Reißen (95 Kilo) sowie Stoßen (116) und bei den Relativpunkten (75,0) auf.

Wettkampf in Speyer abgesagt

Nun hat uns das Corona-Virus ebenfalls erwischt - nicht persönlich aber in sportlicher Hinsicht.

Der AV03 Speyer gab heute bekannt, dass nach Absprache mit dem Gesundheitsamt und unter Abwägung der Risiken, beide Wettkämpfe am Samstag ( also auch der gegen uns) abgesagt werden.

Weitere Infos wie die Bundesligasaison nun endet, wie wir stehen, wie es in der nächsten Saison weitergeht kommen zeitnah.