NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Goldstadt Löwen mit Rekord im Derby - Durlach bleibt aber die Macht im Hause

1.BL Durlach 20.10.2018 XIXSelbst ein neuer Vereinsrekord reichte den Goldstadt Löwen nicht zum Sieg. Im Derby beim KSV Durlach boten die Pforzheimer Erstliga Gewichtheber eine über weite Strecken beeindruckende Leistung. Die 650,0 zu 720,0 und 0 : 3 Punkte Niederlage erscheint deutlicher als es dann war; zumal die Löwen im Stoßen lange Zeit mithalten konnten.


Maßgeblich zur neuen Vereinsbestleistung trug das Debut von Patrik Krywult bei. Der Tscheche ist die erhoffte Verstärkung für die Löwen. Er war mit seinen 122 Punkten zweitbester Würmtäler. Technisch beeindruckenden 150 kg im Reißen folgten 176 kg im Stoßen, wobei in dieser Disziplin noch einiges zu erwarten sein wird.

Erstmals in der Geschichte blieb kein Sportcluber unter der 90 (!) Punkte Marke. Bester Heber der gesamten Veranstaltung aber war Kamil Kucera mit 148 Punkten. In seinem letzten Test vor der WM war er im Reißen mit "nur" 170 kg eher unzufrieden. 220 kg im Stoßen waren jedoch eine Demonstration des stärksten Löwen.

Weiterlesen: Goldstadt Löwen mit Rekord im Derby - Durlach bleibt aber die Macht im Hause

Stiegel und Wong mit Bestleistungen - Niederlage gegen Rastatt unabwendbar

Mit einer Niederlage starteten die Landesliga Gewichtheber des Sportclub Pforzheim in die neue Saison. Die Löwenreserve verlor auf heimischem Terrain verdient mit 201,8 : 326,8 Relativ- und 0 : 3 Wertungspunkten gegen die Hebergemeinschaft Rastatt, die ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht wurde.

Pforzheim Und Rastatt

Lichtblicke setzten auf Pforzheimer Seite Claudia Gösche, die mit 69, 0 Punkten, gemeinsam mit der Rastätterin Marina Kastner, für die höchste Einzelwertung der Veranstaltung sorgte. Zudem überzeugte Namensvetterin Claudia Wong mit neuen Bestleistungen im Reißen, Stoßen, Zweikampf. Und somit sind auch ihre 42,0 Punkte neuer Bestwert.

Weiterlesen: Stiegel und Wong mit Bestleistungen - Niederlage gegen Rastatt unabwendbar

Sportclub Gewichtheber empfangen zum Landesligaauftakt Meisterschaftsfavorit Rastatt

Ein hartes Stück Arbeit erwartet die Gewichtheber des Sportclub Pforzheim zum Auftakt in die neue Landesliga Saison. Mit der Hebergemeinschaft Rastatt gibt ein absoluter Titelaspirant seine Vistenkarte im Würmtal ab.
"Wir werden", da ist sich Mannschaftskapitän Matthais Haase sicher," von Beginn an Vollgas geben und das Duell solange wie möglich offen halten." Im straffen 2 Wochen Rythmus ist die Löwenreserve am 27.10. zu Gast beim AC Neulußheim. Am 10.11. dürfen die Sportcluber dann den TV Waldhof Mannheim in Pforzheim begrüßen. Weitere Termine sind hier auf der Homepage einsehbar.


Der Wettkampf am kommenden Samstag gegen Rastatt beginnt um 18 Uhr in der Sportclub-Halle.

Goldstadt Löwen chancenlos bei Vizemeister Obrigheim - Aßmann und Schmidt mit neuen Bestleistungen

Zum Bundesligaauftakt mussten die Gewichtheber des Sportclub Pforzheim beim Deutschen Vizemeister SV Germania Obrigheim antreten. Erwartungsgemäß unterlagen die Goldstadt Löwen dort mit 0 : 3 Wertungs- und 532,3 : 762,6 Relativpunkten.
Für das überragende Resultat der Veranstaltung sorgte dabei Europameister Nico Müller, der es auf 174,6 Punkte brachte.

Auf Seiten der Löwen glänzte ein blendend aufgelegter Lukas Cibulka mit 109,0 Punkten. Zu den gerissenen 131 kg brachte er prächtige 170 kg im Stoßen zur Hochstrecke.
Ebenfalls einen Auftakt nach Maß erwischte Stefan Aßmann. Er begeisterte die gut 400 Zuschauer mit neuen persönlichen Bestleistungen im Reißen (118 kg), im Stoßen (154 kg), im Zweikampf (272 kg) als auch in der Punktewertung mit 96,4.

Auf derer 93 kam Tuan Dang, der eine Woche nach dem Gewinn der Bayrischen Meisterschaften einen weiteren Schritt in Richtung Bestform nahm. 73 kg im Reißen folgten gestoßene 100 kg.
Zufrieden mit seinem Debut im Löwen Dress zeigte sich Dennis Hildebrandt. Noch mit beruflich bedingtem Trainingsrückstand belastet steuerte er doch mit sechs tadellosen Versuchen 87,6 Punkte bei. Hierzu musste er 115 kg reißen, sowie 142 kg stoßen.

Einen neuen persönlichen Bestwert erreichte Kevin Schmidt mit gerissenen 95 kg. Im Stoßen haderte er ob nur einer gültigen Hebung bei 115 kg. In der Addition wurden es genau 80 Punkte.
Erheblich unter einer Verletzung zu leiden hatte Steffen Krämer, der mit 66,2 Punkten deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb. Seine 107 kg in Disziplin eins und 140 kg in der Zweiten sind dann auch eher der Vorsicht geschuldet.

Jedoch fiel das Fazit positiv aus. "Das war der richtige Härtetest vor den richtungsweisenden Duellen in Durlach und zu Hause gegen Grünstadt", ist sich der neue Sportliche Leiter Steffen Krämer sicher.
"Aber gleichwohl müssen wir eine ordentliche Schippe drauflegen, vor allem im Reißen hängen wir punktemäßig noch zurück. Dafür können wir im Stoßen bei normalem Verlauf absolut mithalten", fügen die Coaches Frank Haug und Dirk Reinheckel hinzu.
Krämer rechnet zum Derby am 20.10. mit den tschechischen Nationalhebern Patrik Krywult und Kamil Kucera, die sich aktuell in der WM Vorbereitung befinden. Lukas Cibulka fällt dann allerdings der Ausländerregelung zum Opfer.
Mit Aßmann, Dang, Hildebrandt, Schmidt und einem gesunden Krämer scheint mit diesem Team aber fast alles möglich zu sein.
"Wir sollten eines nicht vergessen: Wir brauchen fünf absolute Spitzenresultate um uns für die eingleisige 1. Bundesliga zu qualifizieren, haben aber von den drei Streichergebnissen schon eines verbraucht", gibt Krämer abschließend zu bedenken.

Goldstadt Löwen gehen in das dritte Jahr 1. Bundesliga

Gewichtheber zuversichtlich im Kampf um Eingleisigkeit

Aller guten Dinge sind drei!

Steffen KrämerJedoch wird das dritte Jahr der Erstligazugehörigkeit für die Gewichtheber des Sportclub Pforzheim zum Schwersten ihrer Vereinsgeschichte. Es gilt für die Goldstadt Löwen nicht "nur" im Kampf gegen den Abstieg zu bestehen; vielmehr müssen die Athleten um den neuen Sportlichen Leiter Steffen Krämer unter die besten Neun der Ersten und Zweiten Ligen kommen, um sich für die in 2019/2020 geplante eingleisige 1.Bundesliga zu qualifizieren. Insgesamt 30 Teams bewerben sich; letzte Saison landeten die Löwen mit ihrem Bestwert von 605,6 im Punkte Ranking auf Platz 17. In die Wertung kommt der Durchschnitt der besten fünf Wettkämpfe.

Woher kommt aber die Zuversicht, der Glaube es doch zu schaffen?
Die Gründe sind vielversprechend: Erstmals konnten sich die Athleten aus dem Würmtal ohne größere Blessuren kontinuierlich auf die neue Saison vorbereiten. Weitere Argumente verbergen sich hinter den Verpflichtungen von Denis Hildebrandt und Patrik Krywult. Hildebrandt weist aus der abgelaufenen Verbandsrunde knappe 105 Punkte als Bestwert auf, und war somit Top-Scorer der Landesliga.
Krywult hingegen sollte bereits in der vergangenen Saison sein Können in den Dienst der Löwen stellen, verletzte sich aber auf der Universade 2017 derart schwer, dass kein Einsatz möglich war. Nun aber ist der tschechische Nationalheber wieder auf einem Level, der 130 bis 140 Punkte verspricht.
Hinzu kommt, dass das Team wieder auf Stefan Aßmann zurückgreifen kann. Auch er hat einen langen Leidensweg hinter sich, steht nun aber wieder voll im Training und brennt auf seinen Einsatz.
"Somit wird unser Kader tiefer", ist sich Steffen Krämer sicher, "das Niveau der Athleten, von unseren Nationalhebern mal abgesehen, liegt zwischen 90 und 120 Punkten, was eine Steigerung im zweistelligen Prozentbereich gegenüber der Vorsaison bedeutet."

Weiterlesen: Goldstadt Löwen gehen in das dritte Jahr 1. Bundesliga

Goldstadt Löwen verbleiben in der 1.Bundesliga - famoser Auftritt beim Saisonschluss in Roding -

Kevin Schmidt mit Vereinsrekord
Lukas Cibulka feiert Comeback

Was für ein Finale, was für ein Happy End!
Vergangenen Samstag traten die Goldstadt Löwen zum letzten Erstligakampf der Saison beim TB 03 Roding an. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Powerfrau Claudia Gösche schienen den Sportclubern schon vor dem Duell in der Oberpfalz die Felle davon zu schwimmen. Denn die Voraussetzungen waren klar - einen Punkt holen oder auf eine Niederlage des KSC 07 Schifferstadt beim AC Mutterstadt zu hoffen. Da die Athleten im Gewichtheben nur jeweils drei Versuche pro Disziplin haben, galt es für das Betreuerteam, mal wieder, die richtige Mischung von Risiko und sicherem Auftakt zu wählen. Allerdings ging es, ob der drohenden Niederlage, im Verlaufe des Wettkampfes immer mehr in Richtung Alles oder Nichts. rodingDas Reißen, die erste Teildisziplin, begann hoffnungsvoll: Erst die letzten beiden Versuche, Nummer 17 und 18, gingen daneben. Großartige 205,7 Punkte durften die Löwen einheimsen, mussten sich aber trotzdem den entfesselten Gastgebern (278,8 P) in dieser Übung geschlagen geben.

Überragend hierbei der EM Dritte Kamil Kucera mit 177 kg (58,5 Punkten) und Steffen Krämer, der mit der Einstellung seiner persönlichen Höchstmarke von 127 kg auf 38,0 P. kam. Technisch brillant agierte Tuan Dang bei 78 kg (36,0 P.). Neue Bestleistungen stellten Kevin Schmidt mit 94 kg (32,0 P.) als auch Ersatzmann Simon Stiegele mit 87 kg (16,5 P.) auf. Furios kehrte Lukas Cibulka in das Bundesligateam zurück. Der Athlet, der maßgeblich am Aufstieg aus der Landesliga bis hoch in Liga Eins beteiligt war, zelebrierte drei gültige Versuche mit finalen 120 kg (24,7 P.).

Weiterlesen: Goldstadt Löwen verbleiben in der 1.Bundesliga - famoser Auftritt beim Saisonschluss in Roding - 

KAMIL KUCERA HOLT BRONZE BEI EM

Der für die Goldstadt Löwen in der 1.Bundesliga an die Hantel gehende Kamil Kucera gewann gestern Abend bei den Europameisterschaften in Bukarest sensationell die Bronzemedaille im Stoßen. Nach großartigen 181 kg im Reißen steigerte sich der Tscheche im Stoßen von 216 kg über 221 kg auf das Podestgewicht von 226 kg, die er sicher meisterte und mit einem Freudenschrei quittierte.

kamil mit Bronze

Bereits am kommenden Samstag ist er mit den Löwen wieder im Einsatz. Dann gilt es für die Pforzheimer im bayrischen Roding im allerletzten Wettkampf den entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt zu tun.

Sportclub Gewichtheber mit versöhnlichem Saisonabschluß

Landesligist siegt im Herzschlagfinale beim KSV Durlach II

Nach dem Reißen, der ersten Teildisziplin im Gewichtheben, hätten wohl nur noch die kühnsten Optimisten den Sportclubern einen Erfolg zugetraut. Zu schwach präsentierte sich die Bundesligareserve aus dem Würmtal zu Beginn. Verdientermaßen ging daher der erste Wertungspunkt mit 50,2 zu 78,0 Relativpunkten an den gastgebenden KSV Durlach II.
Das Niveau stieg nicht wirklich, aber endlich begann das Team an sich zu glauben; holte Punkt für Punkt auf, und sorgte mit Björn Bischoff für den entscheidenden Unterschied.
Nachdem durch kluges Taktieren und der nötigen Risikobereitschaft der Punkt im Stoßen (170,2:141,5 Pkt.) sicher war, galt der Angriff dem Gesamtsieg. Und hier wurde Björn Bischoff zum Zünglein an der Waage. Er begann mit sicheren 124 kg, setzte 130 kg aber in den Sand. So musste er mit einer neuen persönlichen Bestleistung im Stoßen (135 kg) für die Entscheidung sorgen. Er brachte diese Last unter dem Jubel der mitgereisten Fans zur Hochstrecke und beendete die Aufholjagd mit dem 2:1 und 220,4 : 219,4 Sieg der Pforzheimer. Er war mit 76,0 Punkten bester Heber der Veranstaltung.

B.Bischoff  Entscheidung 24032018

Björn Bischoff - die entscheidenden 135 kg


Die Ergebnisse im Überblick : Claudia Wong (32 kg Reißen/ 41 kg Stoßen/ 30,0 Rel.Punkte); Simon Stiegele (80/96/37,0); Björn Bischoff (97/135/76,0); Denis Sadovnik (90/108/38,4); Matthias Haase (75/101/18,7) und Barnabas Toth (-/110/20,3).
D.Sadovnik II 24032018

Denis Sadovnik - die Zuverlässigkeit in Person

Claudia Wong III 24102018

Claudia Wong - ein neues Gesicht

Somit schließt die Mannschaft um Coach Matthias Haase die Landesliga 2017/2018 aller Wahrscheinlichkeit nach, es stehen noch zwei Nachholkämpfe aus, als Vizemeister ab, was nach der Berg- und Talfahrt im Laufe dieser Saison durchaus als Erfolg zu bewerten ist.

Goldstadt Löwen im Derby ohne Chance

Pforzheimer Erstligist schwebt weiter in Abstiegsgefahr

Aus dem erhofften Befreiungsschlag wurde es nichts.
Zu dominant, zu überlegen agierten die Gäste vom KSV Durlach beim Derby in der Sportclub Halle im Würmtal. Die Goldstadt Löwen konnten ihren Heimvorteil nicht nutzen und verloren deutlich mit 556,6 zu 637,8 sowie 0 : 3 Punkten. Somit verharrt der Pforzheimer Bundesligist auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, und da der hartnäckigste Konkurrent in Sachen Klassenerhalt, der KSC Schifferstadt, ebenfalls verlor, muss die Entscheidung am letzten Wettkampftag am 07.04. fallen. Die Löwen reisen ins bayrische Roding; Schifferstadt empfängt zu Hause den AC Mutterstadt.

Mannschaft

Weiterlesen: Goldstadt Löwen im Derby ohne Chance

Goldstadt Löwen empfangen im letzten Heimkampf den KSV Durlach zum Derby

Im letzten Heimkampf kommt es in der Sportclub Halle im Würmtal zum nordbadischen Derby zwischen den gastgebenden Goldstadt Löwen und dem KSV Durlach. Beide Teams hatten und haben mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen. Allerdings konnten sich die Karlsruher Vorstädter zuletzt mit zwei Siegen und einem Punkt in Heinsheim aus der Gefahrenzone der Tabelle befreien, und sind nun im gesicherten Mittelfeld angelangt. Dieser Befreiungsschlag fehlt den Goldstadt Löwen.

Nach Niederlagen gegen die Top Drei der Liga stehen die Pforzheimer zwar noch einen Punkt vor dem Abstiegsplatz; jedoch treffen am Samstag die direkten Tabellennachbarn der Löwen, Schifferstadt und St.Ilgen, im Duell aufeinnander. Also wird der Erstligist um seinen Sportlichen Leiter Gerald Eberle alles in die Waagschale werfen müssen, um das angestrebte Ziel, einen Zähler den favorisierten Gästen zu entreißen, in die Tat umzusetzen." Wir werden einen neuen Mannschaftsrekord brauchen (der Alte steht bei 605,6 Pkt.), um den KSV ernsthaft zu gefährden," ist sich Eberle sicher.

Und die Vorzeichen stehen gar nicht mal so schlecht. Die Nummer eins der Löwen, Kamil Kucera, befindet sich in der heißen Phase der Vorbereitung zur EM Ende März und wird das Derby als letzten Härtetest nutzen. Auch Tuan Dang kommt immer besser in Fahrt, sodass hier ebenfalls eine Leistungssteigerung zu erwarten ist. Weiter auf Rekordjagd befinden sich die Pforzheimer Eigengewächse Kevin Schmidt und Steffen Krämer. Beide sind mittlerweile unverzichtbare Bestandteile des Bundesligisten. Claudia Gösche überzeugte zuletzt mit Bestleistung im Reißen. Im Stoßen hat sie noch Luft, sodass ein Ergebnis zwischen 80 und 85 Punkten durchaus realistisch sind. Ein Fragezeichen steht einzig hinter der Posotion sechs. Hier wird erst kurz vor Wettkampfbeginn am Samstag eine Entscheidung fallen können.

Der Beginn ist für 18 Uhr angesetzt.

Goldstadt Löwen unterliegen Meister Speyer

Leistungssteigerung und persönliche Bestleistungen machen Mut

Zu der erwartet unlösbaren Aufgabe wurde das Aufeinandertreffen der Goldstadt Löwen mit dem amtierenden Deutschen Meister AV 03 Speyer.
In ihrem zweiten Jahr der Erstligazugehörigkeit durfte man das erste Mal die Domstädter in der Sportclub Halle an der Würm begrüßen. Und die Gäste lösten ihre Pflichtaufgabe ohne Probleme, die Sportcluber hingegen nutzten den Vergleich zu einem letzten Test vor dem Derby gegen den KSV Durlach am 10.03. an gleicher Stelle. Herauskam bei der 538,6 : 659,4 Relativ- und 0:3 Wertungspunkten Niederlage die auf Pforzheimer Seite erhoffte deutliche Leistungssteigerung gepaart mit einer Vielzahl von persönlichen Bestleistungen.
Verantwortlich zeigte sich zum einem ein wie entfesselt auftretender Steffen Krämer, der seine erst 14 Tage alten Rekorde ein weiteres Mal verbesserte. Im Reißen stehen nun 127 kg, im Stoßen 158 kg als neuer Topwert. Seine 106,6 Punkte sind der Schritt in eine neue Dimension. Das selbige Kunststück vollbrachte das zweite Eigengewächs Kevin Schmidt. Zu den Bestleistungen von 91 kg im Reißen und 116 kg im Stoßen kamen famose 86,0 Punkte, und somit immerhin einen Zähler mehr als Nationalheber Alexej Prochorow!

SCP Speyer 17022018 II

v.li. stehend : Betreuer Frank Haug, Denis Sadownik, Sportliche Leiter Gerald Eberle, Kamil Kucera
davor stehend: Tuan Dang
sitzend v.li. : Kevin Schmidt, Claudia Gösche, Steffen Krämer

Weiterlesen: Goldstadt Löwen unterliegen Meister Speyer

Goldstadt Löwen empfangen Meister Speyer

Mit dem AV 03 Speyer kommt am kommenden Samstag das Nonplusultra des Deutschen Gewichthebersports an die Würm.

Hatten die Goldstadt Löwen vor zwei Wochen mit dem SV Germania Obrigheim einen der ganz Großen zu Gast, folgt jetzt die Steigerung. Die Domstädter,gespickt mit Nationalhebern, sind auch in dieser Saison das Maß aller Dinge. Der Meister der Jahre 2011, 2015, 2016 und 2017 möchte auch 2018 den Titel, und damit das vierte Mal in Folge, holen. Ein Unterfangen, dass realistisch erscheint, denn steht doch der Athletenverein mit 14 : 1 Punkten und dem Topwert von 947,1 an der Tabellenspitze der 1.Bundesliga.

Speyer
Um die Kräfteverhältnisse deutlich zu machen hierzu ein paar Fakten : Speyer hat mit Almir Velagic, Alexej Prochorow, Jürgen Spieß, Tom Schwarzbach und Peter Nagy Akteure die jederzeit 200 Kilogramm und mehr zur Hochstrecke bringen können – die Pforzheimer haben Kamil Kucera. Oder- die Pfälzer haben mehr Heber die 100 Punkte und darüber erreichen können als die Goldstadt Löwen insgesamt Aktive! Für die Löwen gilt es die Euphorie aus dem Heimkampf gegen Obrigheim mitzunehmen und das Duell in der Sportclub Halle als letzten Test vor dem nordbadischen Derby am 10.03. gegen den KSV Durlach zu nutzen.


Beginn ist um 18 Uhr.

Obrigheim für Goldstadt Löwen eine Nummer zu groß

Steffen Krämer pulverisiert Rekorde

Volle Halle, tolle Atmosphäre und Gewichtheben auf höchstem Niveau - das ist die 1.Bundesliga bei den Goldstadt Löwen !
Einzig die Spannung blieb ob der Überlegenheit des dreimaligen Deutschen Meisters SV Germania Obrigheim auf der Strecke. Der Vorzeigeclub aus dem Neckar-Odenwald Kreis siegte verdient deutlich mit 745,2 : 518,8 und 3:0 Punkten.
Und stellte zudem mit dem aktuell stärksten deutschen Gewichtheber Nico Müller und seinen 160,2 Punkten die absolute Nummer eins der Veranstaltung. Die Pforzheimer ließen sich nur allzu gerne anstecken und setzten ihrerseits eine beherzte Vorstellung dagegen.

IMG 20180203 200616

Weiterlesen: Obrigheim für Goldstadt Löwen eine Nummer zu groß

Goldstadt Löwen ohne Chance beim Bundesligatabellenführer Mutterstadt

Kamil Kucera stößt 205 kg - Kevin Schmidt mit neuen Bestleistungen

Einfach nur genießen wollten die Goldstadt Löwen ihren Auftritt beim Klassenprimus AC Mutterstadt. Die Pfälzer Gastgeber waren trotz dem Fehlen ihrer beiden stärksten Kräfte immernoch eine Nummer zu groß. Das deutliche 649,6 : 466,4 und 3 : 0 Endergebnis war da nur folgerichtig.
Der Pforzheimer Erstligist hofft seinerseits in den nun anstrehenden "Wochen der Wahrheit" auf ein Lichten seines Lazaretts. Denn nach dem überraschenden Sieg des Lokalrivalen KSV Durlach gegen St.Ilgen rutschten die Löwen auf den vorletzten Platz der Tabelle ab, und befinden sich somit wieder in akuter Abstiegsgefahr.

Mannschaft Mutterstadt 200118

stehend v.l. Kevin Schmidt, Kamil Kucera, Denis Sadownik
sitzend v.l. Steffen Krämer, Tuan Dang, Simon Stiegele

Weiterlesen: Goldstadt Löwen ohne Chance beim Bundesligatabellenführer Mutterstadt