NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Amtierender Deutscher Meister Speyer zeigt Goldstadt Löwen die Grenzen auf

Wer am vergangenen Wettkampftag in der Ersten Gewichtheberbundesliga beim Duell AV 03 Speyer gegen den Sportclub Pforzheim an das biblische David gegen Goliath dachte, lag nicht so ganz falsch. Aber anders als im Alten Testament gewann dieses Mal der tatsächlich Stärkere. Mit beeindruckenden 884,2 zu 480,4 Punkten sicherten sich die Speyerer die Vorrundenmeisterschaft und blieben als einzige der 14 Bundesligisten verlustpunktfrei.

Für die Goldstadt Löwen wurde es vor imposanter Kulisse und Liveübertragung im Netz zu einer im Großen und Ganzen gelungenen Generalprobe für den letzten Heimauftritt am 25.02.gegen den AC Mutterstadt. Dann können die Sportclübler auch wieder auf ihre Nummer eins Kamil Kucera zurückgreifen, der sich aktuell auf die EM Anfang April in Split vorbereitet. Er wird in Pforzheim seinen letzten Test vor den kontinentalen Titelkämpfen machen, und in Richtung 400 kg im Zweikampf wird es wohl gehen. Seine Mannschaftskolleginnen und Kollegen überzeugten in ihrer Homogenität, ein Schlüssel des Aufstiegs, und auch in ihrer mittlerweile hinzugewonnenen Abgeklärtheit. Doch eines ist den Verantwortlichen klar - gegen Mutterstadt muss jeder noch 10-15 Punkte zulegen. Bester Löwe war Lukas Cibulka, dem neben 87,0 Punkte als einzigem sechs gültige Versuche gelangen. Drei Mal musste Philipp Wehrle an seine Anfangslast von 115 kg ehe er sie meistern konnte; wetzte aber im Stoßen die Scharte mit starken 141 kg wieder aus (86,6 Punkte). Welches Potential in ihm schlummert, zeigte Stefan Aßmann mit 113 kg im Reißen, sowie 141 kg im Stoßen, wobei seine Dritten nur knapp daneben gingen. 83,8 Punkte waren sein Lohn.

Stefan Aßmann

Zu mehr als einem gelegentlichen Aufblitzen seines zweifellos vorhandenen Könnens kam Steffen Krämer leider nicht. 243 kg im Zweikampf ergaben 72,0 Punkte. Unbeirrbar macht Claudia Gösche ihren Weg. Sie steigert ihren persönlichen Rekord in der ersten Teildisziplin auf nun 66 kg. Mit den gestoßenen 79 kg summierten sich 73,0 Punkte. Für tiefe Falten sorgte Johannes Popel. Nach brillanten 112 kg im Reißen (35 Pkt.), verletzte er sich bei der Erwärmung zum Stoßen, und musste nach gelungenem Sicherheitsversuch (120 kg) den Wettkampf abbrechen. Sein Ausfall wäre eine deutliche Schwächung. Einen letzten Test können die Goldstadt Löwen bei den Bezirksmeisterschaften am 18.02. in Feldrennach absolvieren. Dort trifft man auch auf die Erstligakonkurrenz vom KSV Durlach.