NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Goldstadt Löwen unterliegen Mutterstadt - Kucera stößt 215 kg; Krämer mit persönlichen Bestleistungen

Zu einer stimmungsvollen Angelegenheit wurde die Erstligabegegnung zwischen den Goldstadt Löwen und dem AC 1892 Mutterstadt. Leider mussten die Pforzheimer Gastgeber mit Johannes Popel und Phillip Wehrle gleich auf zwei ihrer Leistungsträger verzichten, während die Pfälzer Gäste mit breiter Brust, also in Bestbesetzung an die Würm reisten. Dessen ungeachtet zeigten die Goldstadt Löwen in der gut gefüllten Sportclub Halle einen beherzten Kampf gegen einen allerdings zugegebenermaßen übermächtigen Kontrahenten.

Als Beweis für die absolute Leistungsbereitschaft  lassen sich hier die neuen persönlichen Höchstmarken von Steffen Krämer anführen, der erstmals 118 kg riss, und zusammen mit 139 kg im Stoßen auf bisher noch nicht dagewesene 87,8 Punkte kam. Auch der voll in der EM Vorbereitung steckende Kamil Kucera begeisterte das Publikum. Nach 170 kg im Reißen ließ er in der zweiten Teildisziplin mit 215 kg gar einen neuen Hallenrekord folgen. Seine 149,0 Punkte waren das Topresultat auf Löwenseite. Die Gäste hatten in Gareth Evans (150,0 Pkt.) und Amar Music (154,2 Pkt.) ihre eifrigsten Punktesammler. Mit seiner in dieser Saison bisher stärksten Vorstellung steuerte Lukas Cibulka ausgezeichnete 101,0 Pkt. dem Gesamtergebnis bei. Somit waren seine 129 kg im Reißen und 165 kg im Stoßen aller Mühen wert. Ebenfalls zu überzeugen wusste Stefan Aßmann. Seine 80,2 Punkte ergaben sich aus gerissenen 110 kg und gestoßenen 133 kg. Angeschlagen bewegte sich Claudia Gösche trittsicher auf dem schmalen Grat zwischen Leistung und übermäßiger Belastung. Ihre 63,0 Punkte sind daher nicht hoch genug anzurechnen. Ein Pünktchen mehr ergatterte die 16-jährige Svenja Grau. Das nervenstarke Nachwuchstalent schaffte es mit ausgezeichneter Technik das Publikum in den Bann zu ziehen.

Mannschaftsfoto