NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Bezirksmeisterschaften vor heimischer Kulisse ein voller Erfolg

Gewichtheber nicht zu bremsen

Wenn ein lautes „Ab“ und ein dumpfes klirren von schwerem Metall einen ganzen Tag lang durch die Feldrennacher Turnhalle weithin ertönt, dann finden sie wieder statt: Die Bezirksmeisterschaften im Gewichtheben. Es ist schon eine Tradition geworden, dass die Abteilung Gewichtheben des Turnvereins Feldrennach die Zweikampfmeisterschaften in allen Alterskategorien veranstaltet und es dabei schafft Sportler zwischen 9 und 77 Jahren auf der Bühne zu versammeln. Auch in diesem Jahr erfreuten sich die Zuschauer über hochklassige Leistungen, die vor allen Dingen von den Durlacher Bundesligahebern Kevin Schweizer, Marlon Steinhöfel und Tino Platzer angeführt wurden. So überraschte Schweizer mit den höchsten Lasten der Veranstaltung von 148kg im Reißen und 175kg im Stoßen sowie 132 Relativpunkten. Neben dem TV Feldrennach und dem KSV Durlach fanden sich jedoch auch der SC Pforzheim, der AC Forst, die HG Rastatt und der TSV Rettigheim in der Feldrennacher Turnhalle ein.



SC Pforzheim überragt am Eisen          

Neben dem TV Feldrennach dominierte niemand geringeres als der SC Pforzheim die Bezirksmeisterschaften. Hierbei hob sich Kevin Schmidt mit den Leistungen von 77kg im Reißen und 97kg im Stoßen auf den ersten Platz in der Klasse bis 69kg der Junioren. Eine Gewichtsklasse höher (bis 77kg) gewann Simon Stiegele mit den Lasten von 85kg im Reißen und 100kg im Stoßen ebenfalls goldenes Edelmetall. Neu auf der Feldrennacher Bühne präsentierte sich Juliana Arzabe van der Valk bei den Juniorinnen bis 58kg. Sie glänzte in ihrem Debüt mit den Gewichten von 38kg im Reißen und 53kg im Stoßen sowie dem ersten Platz. Bronze erkämpfte sich Björn Bischoff in einem packenden Duell in der Klasse bis 85kg der Senioren. Die Endgewichte von 99kg im Reißen und 122kg im Stoßen standen für ihn letztlich zu Buche. Weiterhin startete Barnabas Toth für die Pforzheimer Senioren, jedoch in der Klasse bis 94kg. Hierbei riss der Sportclübler 95kg und komplettierte seine Leistung mit 112kg im Stoßen was Gold bedeutete.
Bekannt sind die Goldstadtlöwen seit einiger Zeit für ihr starkes Aufgebot in der Alterskategorie der „Masters“. In der Altersklasse 1 überzeugte Claudia Gösche hierbei mit 65kg im Reißen und 79kg im Stoßen und gewann Gold. Routinier Frank Haug präsentierte in der AK4 souverän die Leistung von 97kg im Reißen und 125kg im Stoßen und holte das sechste Pforzheimer Gold. In der AK5 errang Matthias Haase die Silbermedaille mit den Leistungen von 83kg im Reißen und 103kg im Stoßen. Letzter Heber für die Pforzheimer Kraftsport-Riege war Hans-Dieter Tibus, der mit 77 Jahren den Zuschauern zeigte wie leicht 54kg im Reißen und 65kg im Stoßen noch sein können. Tibus holte so in der AK6 Silber, dicht hinter Adelbert Dumm aus Rettigheim.