NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Pforzheimer Landesligaheber unterliegen zu Hause dem TV Feldrennach

Tabellenführer von der Würm mit Derbypleite

Das hatten sich die Verantwortlichen der Sportclub Gewichtheber sicherlich anders vorgestellt. Bei der deutlichen 227,0 zu 275,0 Heimniederlage gegen den Lokalrivalen TV Feldrennach musste der Tabellenführer der Landesliga Nord nachdrücklich feststellen, dass der Ausfall vierer Leistungsträger nicht kompensiert werden kann. Daher ließ das Straubenhardter Team um Kapitän Oliver Kling von Beginn an nicht den Hauch eines Zweifels aufkommen, wer die Heber-Plattform als Sieger verlassen würde. Die Dominanz zeigte sich auch im Ranking der punktstärksten Athleten. Hier war die unangefochtene Nummer eins Max Olaf Jandt, der es dank seiner gerissenen 105 und gestoßenen 130 Kilogramm auf ausgezeichnete 76 Punkte kam.

scp mann2

Vereinskollege Ramon Räuchle wusste mit 102 kg im Reißen, sowie ebenfalls 130 kg zu überzeugen. Sein Lohn waren 62,0 Pkt. Chef Oliver Kling himself bewies mit sechs gültigen Versuchen und glatten 50 Pkt. seine Extrastellung.

Auf Pforzheimer Seiten konnten Denis Sadovnik mit 49,4 Pkt. (100/115 kg) und Simon Stiegele gefallen. Stiegele riss erstmals 86 kg und ließ 100 kg in Disziplin zwei folgen. Das Reißen war dieses Mal auch Frauensache. Juliana Arzabe van der Valk bewältigte 38 kg in dieser sehr anspruchsvollen Übung; Debütantin Claudia Wong brachte 30 kg zur Hochstrecke. 2 Athletinnen für die Zukunft. Das Stoßen übernahmen dann die Recken Frank Haug und Dirk Reinheckel. Haug imponierte mit 123 kg; Reinheckel scheiterte erst an 144 kg, sodass 131 kg in die Wertung gingen. Seinen ersten Einsatz nach langwieriger Verletzung beendete Barnabas Toth mit 95 kg im Reißen und 110 kg im Stoßen. Heber-Trainer Matthais Haase schloss mit 175 kg im Zweikampf den Reigen.

Für weitere Höhepunkte auf Feldrennacher Seite zeigten sich die mehrfache Masters Welt- und Europameisterin Ulrike Lackus (38/48 kg), Bartosz Zembronski (100/130 kg), wobei die Last im Stoßen einen neuen Rekord für ihn darstellen. Einer Erkältung trotzend bot Sebastian Hüther bei sechs makellosen Versuchen ausgezeichneten Gewichtheber-Sport (90/107 kg).

Während der Straubenhardter Turnverein entspannt in die kurze Winterpause gehen können - er empfängt am 13.01. die Bundesligareserve des TSV Heinsheim - hat die Zweite der Goldstadt Löwen bereits kommenden Samstag die Chance eben gegen Heinsheim diese Scharte auszuwetzen und in die Erfolgsspur zurückzukehren.