NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Goldstadt Löwen verbleiben in der 1.Bundesliga - famoser Auftritt beim Saisonschluss in Roding -

Kevin Schmidt mit Vereinsrekord
Lukas Cibulka feiert Comeback

Was für ein Finale, was für ein Happy End!
Vergangenen Samstag traten die Goldstadt Löwen zum letzten Erstligakampf der Saison beim TB 03 Roding an. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Powerfrau Claudia Gösche schienen den Sportclubern schon vor dem Duell in der Oberpfalz die Felle davon zu schwimmen. Denn die Voraussetzungen waren klar - einen Punkt holen oder auf eine Niederlage des KSC 07 Schifferstadt beim AC Mutterstadt zu hoffen. Da die Athleten im Gewichtheben nur jeweils drei Versuche pro Disziplin haben, galt es für das Betreuerteam, mal wieder, die richtige Mischung von Risiko und sicherem Auftakt zu wählen. Allerdings ging es, ob der drohenden Niederlage, im Verlaufe des Wettkampfes immer mehr in Richtung Alles oder Nichts. rodingDas Reißen, die erste Teildisziplin, begann hoffnungsvoll: Erst die letzten beiden Versuche, Nummer 17 und 18, gingen daneben. Großartige 205,7 Punkte durften die Löwen einheimsen, mussten sich aber trotzdem den entfesselten Gastgebern (278,8 P) in dieser Übung geschlagen geben.

Überragend hierbei der EM Dritte Kamil Kucera mit 177 kg (58,5 Punkten) und Steffen Krämer, der mit der Einstellung seiner persönlichen Höchstmarke von 127 kg auf 38,0 P. kam. Technisch brillant agierte Tuan Dang bei 78 kg (36,0 P.). Neue Bestleistungen stellten Kevin Schmidt mit 94 kg (32,0 P.) als auch Ersatzmann Simon Stiegele mit 87 kg (16,5 P.) auf. Furios kehrte Lukas Cibulka in das Bundesligateam zurück. Der Athlet, der maßgeblich am Aufstieg aus der Landesliga bis hoch in Liga Eins beteiligt war, zelebrierte drei gültige Versuche mit finalen 120 kg (24,7 P.).

Im Stoßen wurden die Kräfteverhältnisse deutlicher. Die Löwen kämpften eben wie jene, jedoch wussten die bestens aufgelegten Rodinger auf alle Versuche der Pforzheimer die passenden Antworten.
Simon Stiegeles 100 kg bedeuteten insgesamt 46,0 Punkte. Rückkehrer Lukas Cibulka kam über 130 und 140 kg auf gültige 150 kg, und somit auf kaum zu erwarten gewesene 79,4 Punkte.
Fast schon unheimlich mutet die Rekordjagd des Kevin Schmidt an. Die zur Hochstrecke gebrachten 120 kg sind außerdem neuer Vereinsrekord in der Klasse bis 69 kg. Er selbst wiegt nur 66,6 kg und beschenkte sich mit 90,0 Punkten.
Den Startschuss zum Klub der 100 Punkte Akteure gab Tuan Dang. Er ist eine Art Lebensversicherung in Sachen Spitzenleistungen an der Hantel. Dank seiner 106 kg wurden es genau 100,0 Punkte.
Einen weiteren Beweis seiner eindrucksvollen Entwicklung lieferte Steffen Krämer ab. Dessen 152 kg addierten sich zu 101,0 Punkten.
Wohl dem der einen Kamil Kucera hat. Der Superschwergewichtler elektrisierte auch in Roding die Massen. Knapp eine Woche nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den kontinentalen Meisterschaften merkte man ihm dann doch die Strapazen an.
Trotzdem wurden es 213 kg sowie mit 153,0 Punkten die höchste Last und die meisten Punkte aller Heber.
Roding stellte mit 737,6 Punkten ihrerseits eine Saisonbestleistung auf; ihre Nummer eins an diesem Abend, Gregor Nowara, brillierte mit bayrischen Rekorde. Er riss 149 kg, stieß 189 kg und erreichte 151,6 Punkte.
Somit ging das 3 : 0 der Oberpfälzer absolut in Ordnung. Sie beenden die Bundesliga auf Platz fünf.
Für die Löwen hingegen begann das Warten auf das Ergebnis aus Mutterstadt - dann die Erlösung: Schifferstadt unterliegt und die Pforzheimer sind ein weiteres Jahr erstklassig!
Da bekanntlich nach der Saison auch vor der Saison bedeutet werden sich die Verantwortlichen beim Sportclub Pforzheim nach der am Freitag stattfindenden Abteilungsversammlung zusammensetzen und mit den Planungen beginnen.
Die Mannschaft bleibt zusammen und wird weiterhin auf den eigenen Nachwuchs setzen. Und die gezeigten Leistungen machen Mut, und vor allem Lust auf mehr!