NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Neuer Mannschaftsrekord bringt den ersten Punkt - Steffen Krämer und Kevin Schmidt mit Bestleistungen

Auf die Goldstadt Löwen ist Verlaß.
Am vergangenen Samstag trafen sich die Erstliga Gewichtheber des Sportclub Pforzheim und des Aufsteigers KSV Grünstadt zu einem dramatischen, nervenaufreibenden Duell, das zum Schluß fast nur Sieger kannte.
Die Goldtstadt Löwen mussten kurzfristig auf WM Starter Patrik Krywult verzichten, den der Bundesligist durch Lukas Cibulka ersetzte. So sahen die ersten Hochrechnungen einen Vorsprung der Pfälzer im Reißen, jedoch die Löwen eine Spur stärker im Stoßen.
Die Gäste dominierten dann auch ihre Schokoladendisziplin und erkämpften sich mit 273,0 zu 237,0 Punkten einen deutlichen Vorsprung. Beide Leistungen waren und sind neue Mannschaftsrekorde im Reißen.

Mannschaft 1.BL 17.11.18


Das Stoßen, die zweite Teilübung des Olympischen Zweikampfs, wurde schließlich, wie prognostiziert eine Beute der Goldstadt Löwen, jedoch konnte der Abstand auf den Gegner nur geringfügig verkürzt werden. 415,0 zu 401,5 Punkte hieß es hier zugunsten der Gelbschwarzen. Insgesamt bedeutete das aber, dass der KSV Grünstadt mit 674,5 : 652,0 und 2 : 1 Wertungspunkten diesen Wettkampf verdientermaßen für sich entscheiden konnte.

Fast nur Sieger - ja, denn die Gesamtpunktzahl der jeweiligen Teams sind neue Vereinshöchstmarken, die Gäste kamen zusätzlich erstmals über 400 Punkte im Stoßen.
Fast nur Sieger - ja, denn Steffen Krämer überbot mit 128 kg seine bisherige Bestmarke im Reißen und kam mit gestossenen 152 kg auf ausgezeichnete 99,0 Punkte.
Teamkollege Kevin Schmidt ist sogar ohne Übertreibung die Entdeckung der Saison.
Das knapp 67 kg schwere Energiebündel pulverisierte einmal mehr die Vereinsrekorde in der Klasse bis 69 kg die zukünftig 100 kg im Reißen, großartige 126 kg im Stoßen, sowie 226 kg im Zweikampf lauten. Belohnt wurde er zudem mit 102 Punkten und somit seinem ersten dreistelligen Ergebnis.
Überragender Athlet der Veranstaltung war wie schon so oft zuvor der EM Dritte und WM 8. im Stoßen Kamil Kucera. Nur eine Woche nach seinem fulminanten Auftritt in Turkmenistan bei den Welttitelkämpfen begeisterte er mit 175 kg im Reißen und 220 kg im Stoßen. Seine 153 Punkte waren nicht zu schlagen.
Bezeichnenderweise zeigte sich auf der Seite des KSV mit der Britin Sarah Davies und ihren 141 Punkten ebenfalls eine WM Teilnehmerin für das Topresultat verantwortlich.
Lukas Cibulka, ein Synonym der Pforzheimer Erfolgsgeschichte, bewies als zweiteifrigster Punktesammler seine Klasse. Aus seinen 132 kg in Disziplin eins und 167 kg aus Disziplin zwei summierten sich starke 105 Punkte.
Wie an der oft zitierten Perlenschnur reihten sich die Versuche von Tuan Dang. Technisch fehlerlos riß er 77 kg, stieß 103 kg und erreichte somit 103 Punkte. Einen guten Auftakt in den Wettbewerb erwischte Dennis Hildebrandt mit 119 kg im Reißen. Das Stoßen begann er souverän musste dann aber dem hohen Risiko Tribut zollen. Schließlich blieben ihm 141 kg und finale 90,0 Punkte.
Nach drei absolvierten Wettkämpfen liegen die Löwen in der Qualifikation für die eingleisige 1.Bundesliga im Plan. Um dieses Ziel zu erreichen wird der Schnitt der fünf besten Resultate zur Wertung herangezogen. Zudem hat man drei Streichergebnisse.
Für die Goldstadt Löwen werden bisher 650 und 652 Punkte gewertet; die 532,2 aus dem Vergleich in Obrigheim wird wohl eine der Streichresultate werden.
Die nächste Punktejagd findet am 15.12. wiederum in der Sportclub Halle im Würmtal statt. Gegner ist dann die TB 03 Roding mit Simon Brandhuber, der bei der WM mit Platz vier im Reißen für das beste deutsche Einzelergebnis sorgte.