NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Goldtsadt Löwen unterliegen Roding - Schwache Vorstellung zum Jahresende

Nach zwei Mannschafstrekorden in Folge wurde der Auftritt der Goldstadt Löwen im Erstligaduell gegen die Bayern vom TB 03 Roding zu einem Ausreißer in die falsche Richtung. Zwar traten die Gewichtheber aus dem Würmtal in der aktuell stärksten Besetzung an - einzig Steffen Krämer fehlte - das Team blieb jedoch einiges schuldig.
Man merkte vor allem den Nationalhebern Patrik Krywult und Kamil Kucera nach EM und WM den Kräfteverschleiß an. Sie sorgten trotzdem mit 127,0 (Kucera) und 104,0 Punkten (Krywult) für die besten Pforzheimer Einzelresultate. Zudem bewältigte Kucera mit 160 gerissenen und 210 gestossenen Kilogramm die höchsten Lasten des Abends.
Somit wurde es zu einer verdienten 615,2 zu 700,6 und 0:3 Punkteniederlage gegen eine Mannschaft aus Roding, die selbst auf ihre Nummer 1 Simon Brandhuber verzichten musste, der sich dieses Mal als Betreuer in den Dienst seiner Truppe stellte. Bei den Oberpfälzern überragte Gregor Nowara, dem es als einzigem Akteur gelang, ohne Fehlversuch durch den Wettkampf zu kommen. Sein Lohn waren daher berechtigte 143,8 Punkte.

Vor einer sehr überschaubaren Zuschauerzahl ist dann der Rest des Wettkampfs schnell erzählt.
Tuan Dang gelangen dank seiner 76 kg im Reißen und 103 kg im Stoßen exakte 102 Punkte. Einen der wenigen Höhepunkte auf Pforzheimer Seite setzte Kevin Schmidt, der nach 97 kg in Disziplin eins deren 126 kg in Übung zwei zur Hochstrecke brachte, was die Einstellung seiner persönlichen Bestleistung bedeutete. In der Addition ergaben sich 99,0 Punkte.
92,0 Punkte aus 119kg im Reißen, sowie 146 kg im Stoßen steuerte Dennis Hildebrandt bei. 265 kg im Zweikampf wurden es für Stefan Aßmann, was schließlich 91,2 Punkte wert waren.
Die deftige Niederlage macht die Aufgabe, sich für die eingleisige 1.Bundesliga zu qualifizieren nicht einfacher. Der Schnitt der fünf besten Kämpfe kommen in die Wertung. Zudem hat man 3 Streichresultate. Nach dem vierten Wettkampftag bedeutet das für die Löwen - 650,0 und 652, 0 Punkte werden gewertet; 615,2 und 532,3 Punkte werden gestrichen. Aber es bleibt auch wenig Zeit zu regenerieren, denn bereits am 19.01. 2019 müssen die Löwen zum amtierenden Deutschen Meister AV 1903 Speyer reisen, um dort weiter an dem großen Ziel zu arbeiten.