3 Punkte – Null Gegner

Mit einigem Erstaunen nahmen vorletzten Montag die Verantwortlichen des SC Pforzheim zur Kenntnis, dass der für den 22.02.2020 angesetzte Wettkampf gegen den KSV Lörrach von eben diesen abgesagt wurde. Nach den Regeln des Gewichtheberverbandes wäre zu diesem Zeitpunkt eine Verschiebung des Termins möglich gewesen. Aber Lörrach wollte nicht.

Ebenfalls den Regeln geschuldet war dann die Folge, dass den Goldstadtlöwen nur dann die 3 Siegpunkte zugeschrieben werden, wenn diese den Wettkampf trotzdem ausfechten.

Glücklicherweise war am gleichen Tag, nur eben etwas früher (15.00 Uhr) bereits ein weiterer Wettkampf, nämlich der der Reserve des SC gegen eine befreundete CrossfitBox, die BarbelBros aus Bietigheim-Bissingen angesetzt.

Die Erste Mannschaft schloss sich nun eben diesem Wettkampf an und hob dort außer Konkurrenz mit. Mit eigenem Protokoll, Bundesligakampfrichter und nach den vom Verband geforderten Regularien (Sprecher, Live-Scoring per Leinwand, Pausenzeiten und die strenge Wertung gültiger/ungültiger Versuche) gelangten dann unsere Gäste in den Genuss einmal mit zu erleben wie ein Wettkampf im Gewichtheben auf Spitzenniveau abläuft.

Unbeschadet der geringen Konkurrenz sahen wir Spitzenleistungen von Kamil Kucera, der sich im Aufbau auf die Europameisterschaften befindet und mit 165 Kilo im Reißen und 220 Kilo im Stoßen satte 134Relativpunkte erzielt. Müßig zu schreiben dass er damit bester Heber des Abends war.

Lukas Cibulka, 125 Reißen und 160 Stoßen erzielte immerhin noch 92 Punkte, wobei er sich noch den Luxus erlauben konnte auf den 3.Versuch im Reißen zu verzichten.

Ihm dicht auf den Fersen war Steffen Krämer. Von Minute zu Minute schlechter wurde sein Gesundheitszustand während des Wettkampfes (grippaler Infekt), für 123 Kilo Reißen (130 hat er dann knapp verpasst) und 148 Kilo im Stoßen (Verzicht 3. Versuch) reichte es dennoch. Der Lohn seiner Mühe: 85,2 Punkte.

Das Highlight aus sportlicher Sicht bat dann Simon Stiegele. Bestleistung im Reißen (95 Kilo), Stoßen (116 Kilo), Zweikampf (die Addition, 211 Kilo) und auch im Relativergebnis mit 75 Punkten brachten ihn dort hin, wo ihn Trainer und Betreuer schon länger sehen wollten.

In Absprache mit den Betreuern hob Tuan Dang im Schongang immerhin noch 65 und 85 Kilo, was für ihn 73 Punkte bedeuteten.

Kevin Schmidt, der sich nach Verletzung im Aufbau befindet konnte sich innerhalb der 14 Tage nach dem letzten Kampf von 24,5 auf 55 Relativpunkte steigern, aber auch hier galt Vorsicht vor erneuter Verletzung.

Gute 514,2 Punkte brachten die Goldstadtlöwen somit in die Wertung, ein Ergebnis das wohl auch Lörrach erwartet hatte und vielleicht auch deswegen nicht die lange Anreise in Kauf nahm.

Dass trotzdem nicht alles in Butter ist, zeigte der Vergleich mit den BarbelBros, welche die Auswahl der Reserve aus Pforzheim mit 299 : 221,8 Punkten blass aussehen liesen.

Den Ausschlag gab wohl unter anderem auch, dass der SC Pforzheim nur 5 Heber an die Hantel brachte, 2 weitere Heber/innen sagten gut 1 Stunde, beziehungsweise direkt vor dem Abwiegen ab. Eine alternative Mannschaftsaufstellung war zu dem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Ein Vergleich der uns zeigte dass das Gewichtheben als Sportart Zukunft hat. Ob das gegenwärtige Umfeld im Verein und Verband ohne Änderungen bestehen wird, das steht auf einem anderen Blatt.