SC Pforzheim zieht gegen den TSV Heinsheim den Kürzeren

Heinsheim. Einen knappen, aber erwarteten Verlauf nahm das Duell der Goldstadt-Löwen (SC Pforzheim) gegen den Ausrichter Heinsheim in der Gewichtheber-2. Bundesliga. Die Kraichgauer zeigten sich den Pforzheimern in allen Belangen überlegen und siegte auch mit angezogener Handbremse deutlich.

511,2 zu 461,2 Relativpunkten, sowie 3:0 nach Wertungspunkten lautete das Ergebnis zugunsten von Heinsheim, wobei die Löwen inicht in voller Besetzung antreten konnten. Der beste Akteur der Veranstaltung war der Pforzheimer Kamil Kucera mit 140 Relativpunkten und 220 Kg im Stoßen, mit zusätzlich 170 Kg im Reißen war der Pforzheimer auch absolut allen überlegen. Für die Heinsheimer sorgte der Bulgare Nikolay Gergiev mit 130,4 Punkten für das stärkste Einzelresultat.

Mit eingestellten Bestleistungen begeisterte Simon Stiegele das Publikum. Nach 103 Kg im Reißen kieß er im Stoßen 128 Kg folgen. und war mit 95 RP der drittbeste Athlet der Veranstaltung. Seine sechs gültigen Versuche sind stand heute kein einzig ungültiger Versuch in der gesamten Saison- eine Perfektion an der Hantel.

In mannschaftlicher Geschlossenheit beeindruckend präsentierten sich Kevin Schmidt, Kerstin Braunund Simona Jerabkova. Alle Athletinnen und Athleten brachten jeweils 6 gültige Versuche in die Wertung . Kevin Schmidt kam mit 100 und 130 Kilogramm auf 70,2 Punkte; Kerstin Braun mit 42 und 60 Kg auf insgesamt 65 Punkte und Simona Jerabkova mit einem erneuten Vereinsrekord von 171Kg im Zweikampf auf ganze 91 Punkte. Hier hat sich der SCP unter der Abteilungsleitung von Artur Hermann und Björn Bischoff in wirklich absoluter Top-Form gezeigt. Normalerweise an der Hantel aber verletzungsbedingt aus der anderen Perspektive lautet das Fazit von Bischoff: "Wir können wirklich stolz auf uns und unser Ergebnis sein. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns als Verein mit dieser Mannschaft nach Corona bedingter Wettkampfabstinenz wieder fest im Ligasystem etabliert haben und perspektivisch optimistisch in die nächste Saison blicken können."

Das Gesamtergebnis von einem 0:3 ist zwar auf den ersten Blick ernüchternd, der jedoch sichere Klassenerhalt in der 2. Bundesliga, bedingt durch den Mannschaftsrückzug von Schifferstadt, ist zugleich die Sicherheit, dass der Hantelsport auf einem solchen Profi-Niveau auch in der Zukunft weiterhin in der Goldstadt stattfinden können wird.