Ein erster Erfolg für die Goldstadtlöwen

Am Samstag, den 26.10.2019 traten wir mit wenig Hoffnungen auf den Sieg im Duell gegen den KSV Grünstadt in heimischer Halle an die Hantel. Schließlich erfuhren wir erst einige Tage vorher, dass wir ersatzgeschwächt (Ausfall Dennis Hildebrandt) antreten müssen.

Dass es dann aber anders kam, ist vielen Umständen zu verdanken. Zum einen waren auch die Vorderpfälzer ersatzgeschwächt, zum anderen waren unsere Jungs durch die Bank hochmotiviert, so dass die Trainingsleistungen bei weitem übertroffen wurden.

So war es zwar im Reißen noch ein leichtes für Grünstadt, wie erwartet, diesen Punkt aus Pforzheim zu stehlen, aber bereits hier deutete sich an, dass unser Gegner bei weitem nicht so überlegen wie befürchtet war.

Im Stoßen dann, traditionell eine unserer Stärken, konnten wir zeigen was wir wirklich drauf haben, da gingen wir sofort in Führung.

Nach einigem taktischen Geplänkel bei den Steigerungen holten wir sprichwörtlich „den Hammer raus“ und in Runde zwei der zweiten Gruppe konnten wir sowohl am Gewicht wie auch moralisch den Gegner „entwaffnen“.

Damit blieben sowohl der Punkt im Stoßen wie auch der im Zweikampf verdient im Würmtal. Das Gesamtergebnis von 597,4:579,7 Kilopunkten für den SC Pforzheim ist die dritthöchste in der 2.Bundesliga gezeigte Leistung, darauf dürfen wir mehr als nur ein bisschen Stolz sein.

Zu den Einzelleistungen: Bester Heber der Veranstaltung war wieder einmal Kamil Kucera, der regelmäßig international sein Heimatland Tschechien vertritt, der mit einer Leistung von 170 Kilo Reißen, 220 Kilo Stoßen und 142 Punkten den Sportclub vertrat.

Platz 2 ging an Grünstadt, deren Heberin Amy Louise Williams (Großbritannien) hob zwar „nur“ 75 / 97 Kilo, da die junge Dame aber lediglich 57,4 Kilo wiegt ergaben sich daraus hervorragende 127 Wertungspunkte.

Eine überraschend gute Frühform (die Saison fing ja gerade erst an) legte auch Lukas Cibulka an den Tag, er konnte mit 128 / 171 Kilo sensationelle 106 Punkte zum Sieg beisteuern.

Annähernd gleiche Leistung brachten auch Tuan Dang (73 / 95 / 98 Punkte), der wieder einmal ohne Fehlversuche auskam, Steffen Krämer (128 / 156 / 96,4), ebenfalls mit 6 gültigen Versuchen und Kevin Schmidt (105 / 130 / 92), der lediglich seiner Nervosität etwas Tribut zollen musste, auf unser Punktekonto. Simon Stiegele, der überraschend in die Stammmannschaft gerutscht ist und die Woche vorher beim Trainerlehrgang an seine Grenzen ging erzielte Leistungen knapp unterhalb seiner Bestleistungen und realisiert mit 91 und 111 Kilo immerhin noch 63 wertvolle Punkte.

Wenn wir am 14.12.2019 in St. Ilgen die gleiche Motivation an den Tag legen, sollte dort die 600-Kilo-Marke fallen. Ob das zum erneuten Sieg reicht ist jedoch ungewiss. Wenn St. Ilgen eins ist, dann ist es das: Unberechenbar. Die Bisher von Ilgen gezeigten 276,5 Punkte lassen keinerlei Rückschlüsse auf deren tatsächliche Leistungsstärke zu. Jedoch haben die Kurpfälzer am 30.11.2019 noch einen Wettkampf an dem sie zeigen müssen aus welchem Holz sie tatsächlich geschnitzt sind. Vielleicht hilft uns der Ausgang dieses Kampfes dabei den Gegner besser kennen zu lernen.  

Der nächste Wettkampf in heimischer Halle ist leider erst im nächsten Jahr, bitte merken Sie sich schon heute den 11.01.2020 vor. Noch einmal eine Stimmung wie am vergangenen Wochenende (annähernd ausverkaufte Halle) wäre die beste Motivation die wir uns wünschen können!