Kraftakte auf und neben der Heber-Bühne

Auf den kleinen Kader des Zweitligisten SC Pforzheim warten in Gruppe B weite Auswärtsfahrten

Artur Hermann hat die Ruhe weg. Zumindest äußerlich lässt er sich fast nichts anmerken. Auch nicht bei der Nachricht, dass der SC Pforzheim in der neuen Zweitliga-Saison nicht wie bisher in die Gruppe A, sondern in die Gruppe B zusammen mit TB Roding II, TSV Waldkirchen, SV Gräfenroda, AC Suhl und AC Weiden eingeteilt wurde. Der Abteilungsleiter der SCP-Gewichtheber hatte sich bereits bei der ersten Anfrage von Alexander Meinhardt-Heib, dem Vize-Präsidenten und Vorstand Sport des Bundes Verband Deutscher Gewichtheber (BVDG), dagegen ausgesprochen. „Ich werde nochmals mit Herrn Meinhardt-Heib sprechen“, sagt Hermann, der bei der Versammlung am 21. August noch die Meinung der Mitglieder hören möchte, ehe er weitere Schritte unternimmt.

Goldstadt Löwen streben Ligaverbleib an

Sportlich ist die Gruppe B sicherlich einfacher als die Gruppe A, aber finanziell wird es für die Goldstadt Löwen auf alle Fälle ein Kraftakt werden, zumal drei Auswärtsfahrten anstehen. Dabei ist Suhl (302 Kilometer) am nächsten und Waldkirchen (443 Kilometer) am weitesten gelegen. Ernst wird es erst am 15. Oktober, wenn die Erstmeldung der Vereine mit den besten sechs Hebern – maximal acht – beim Verband vorliegen muss. Für den SCP sollen Kamil Kucera, Lukas Cibulka, Tuan Dang, Kevin Schmidt, Simon Stiegele, der Pforzheimer Gewichtheber des Jahres 2019 und künftige Mannschaftsführer, sowie Dennis Hildebrandt das Ziel Ligaverbleib in die Tat umsetzen. Der erste Wettkampf der Ersten sowie der drei Zweiten Ligen soll am 21. November erfolgen.

„Wir haben zwar ein Hygienekonzept erstellt, ob dieses aber in zwei oder drei Monaten noch gültig ist, müssen wir abwarten“, erklärt jedenfalls BVDG-Geschäftsstellenleiter Marco Rehmer und verweist damit unter anderem auf die Verlegung der Jugend-EM (19. bis 29. August) ins nächste Jahr und die Absage der Junioren-/U23-EM (10. bis 20. September). Die EM der Männer und Frauen in Moskau (31. Oktober bis 8. November) hat derweil ebenso noch nicht stattgefunden wie die deutschen Einzelmeisterschaften vom 11. bis 13. Dezember beim SV Oberböbingen.

Mit dem Gedanken, dass es in diesem Jahr überhaupt keinen Liga-Wettkampf mehr gibt, könnte sich Hermann anfreunden. Der 47-Jährige denkt dabei an sein hebendes Personal. Die bereits in der vergangenen Saison prekäre Lage hat sich noch mehr zugespitzt. „Bei diesem kleinen Kader darf nicht viel passieren. Wir haben uns um Verstärkungen bemüht und suchen weiterhin in den sozialen Netzwerken nach neuen Leuten“, betont Hermann. Bisher hat sich nur der noch unerfahrene, aber talentierte 19-Jährige Christian Dietrich gemeldet. Bereits im vergangenen Jahr haben sich Cross-Fit-Athleten Robin Allgöwer und Dominik Diedrichs dem SCP angeschlossen. Sie sind aber auch nur bedingt einsetzbar. Im äußersten Notfall greifen die beiden Masters-Heber David McFall und Denis Sadownik zur Hantel. „Mal sehen, was noch alles passiert. Wir haben ja noch etwas Zeit“, sagt der stets optimistische und positiv denkende Abteilungsleiter.

SimonStiegeleTragendeSaeule

Tragende Säule: Simon Stiegele, der Pforzheimer Gewichtheber des Jahres 2019, übernimmt beim Zweitligisten SC Pforzheim in der kommenden Saison die Rolle des Mannschaftsführers. (Foto: Harry Rubner)